[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue NIGHTWISH Album heißt "Human // Nature" und erscheint am 10.04.2020 über Nuclear Blast. Unser Redakteur durfte in einem Hamburger Hotel in der Nähe vom Heiligengeistfeld erscheinen und mit Floor Jansen sowie mit Troy Donockley ein Gespräch über eben jenes neue

HomeInterviewsNightwish – Über Menschen und über Natur
Nightwish Interview

Nightwish – Über Menschen und über Natur

Nightwish Interview

Foto: Nuclear Blast

 

Das neue NIGHTWISH Album heißt „Human // Nature“ und erscheint am 10.04.2020 über Nuclear Blast. Unser Redakteur durfte in einem Hamburger Hotel in der Nähe vom Heiligengeistfeld erscheinen und mit Floor Jansen sowie mit Troy Donockley ein Gespräch über eben jenes neue Machwerk sprechen. Bei „Human // Nature“ handelt es sich um ein Doppelalbum. Die erste CD kommt mit neun Songs daher, die nach dem ersten Hördurchgang (im besagten Hotel) zwar irgendwie unverkennbar NIGHTWISH als Fundament enthalten, auf der anderen Seite jedoch eine enorme Vielfalt darlegen und daher ein intensiveres Hören notwendig machen. Die zweite CD beinhaltet lediglich einen Song, der jedoch in acht Teilstücke zerlegt wurde. Dabei lässt man den für NIGHTWISH üblichen Bombast weg und besinnt sich auf das Wesentliche: Die Natur.

 

Hallo Floor, hallo Troy. Ich hatte eben das Vergnügen, das neue NIGHTWISH-Album zu hören und muss sagen, es enthält eine Menge Stoff. Zunächst einmal, was bedeutet der Albumtitel „Human // Nature“? Momentan haben diese beiden Vokabeln im Zusammenhang ja eine enorme Bedeutung in Bezug auf das weitere Leben auf der Erde.

Floor: Ja, definitiv. Zunächst einmal, das ist uns ganz wichtig, es hat nichts mit dem eigentlichen Hype um die Klimakrise und dergleichen zu tun. Im ersten Teil des Albums geht es um das Thema Menschen, auf der zweiten CD eben um die Natur. Wir Menschen sind ja nun mal faktisch ein Teil der Natur, insofern hängt alles zusammen und das Thema zieht sich wie ein roter Faden durch das Gesamtwerk.

Troy: Ich stimme Floor zu, das hat nichts mit aktuellen politischen Strömungen zu tun. Wir sind sehr positiv in Bezug auf die Menschheit und sehr optimistisch, was unsere Zukunft angeht. Wir lieben die Menschen und die Natur und wollen definitiv keine Apokalypse herauf beschwören.

 

 

Vor ein paar Jahren haben mich NIGHTWISH mit einem der besten Songs, die ich je gehört habe, überrascht. Die Rede ist von „The Greatest Show On Earth“. Ist das neue Album thematisch so etwas wie eine Fortsetzung dieses Songs?

Troy: Frank, es ist sehr interessant, dass du das ansprichst. Nimm dir mal die Zeit, den langen Track bis zum Ende anzuhören und starte dann sofort den Opener vom neuen Album. Der Beginn von „Music“ schließt nahtlos an das Ende von „The Greatest Show On Earth“ an, insofern eine wunderbare Fortsetzung.

 

Wo seht ihr euch als Band oder euch als Musiker generell in Bezug auf die Verantwortung, die jeder zur Rettung der Umwelt beitragen sollte? Viele Musiker nutzen ihre Popularität, um sie für gute Zwecke zu nutzen.

Troy: Ich spreche da für uns beide, weil wir schon viele Gespräche darüber geführt haben. Für mich ist es wichtig, diesen Planeten sauber zu halten und da können wir alle einen positiven Beitrag leisten. Und ich glaube, wir machen dort gute Arbeit.

Floor: Es werden momentan überall viele Bäume gepflanzt. Das geschieht in Europa genauso wie in China und Südamerika. Wir bekommen in den News leider nur die schrecklichen Bilder zu sehen, wo Wälder aus abgeholzt werden. Das können wir nicht ändern, aber solche Dinge steigern das Bewusstsein für unsere Umwelt. Alle paar Jahre passieren immer wieder schlimme Dinge, aber es nutzt nichts, wenn wir alle nur frustriert schimpfen. Wir müssen die Dinge mit positiver Sicht angehen, jeder für sich kann helfen.

Troy: Genau darum geht es, um die Steigerung des Bewusstseins für unsere Welt. Wir sind keine politische Band, wir sind Musiker, die mit ihrer Musik die Menschen positiv beeinflussen können. Der Schluss vom Song „Shoemaker“ macht das ganz besonders deutlich, das sagt mehr aus als Millionen Worte.

 

 

Das ist jetzt genau das Stichwort. Als ich eben den Song „Shoemaker“ das erste Mal hörte, ging die Gänsehaut rauf und runter. Genau dieser Song ist es, was Musik für mich ausmacht, nämlich das Erzeugen von Emotionen.

Troy: Exakt das ist es. Wir wünschen uns, dass die Menschen durch eben diesen Song die Umwelt und am Ende sich selbst bewusster wahrnehmen.

 

 

„Wir sind keine politische Band“

 

Kommen wir zu einem anderen Song vom neuen Album, nämlich „Harvest“. Zunächst einmal fällt auf, dass Troy die Vocals komplett übernimmt, zum anderen entdecke ich afrikanische Einflüsse in der Musik. Ich fühle mich zudem an frühere PETER GABRIEL Sachen erinnert…

Troy: Interessant ist, dass die Leute, die den Song bisher gehört haben, unterschiedliche Sachen heraus filtern. Neulich sagte jemand, er höre SIMON & GARFUNKEL heraus. Sicher kann man einige Parts der Weltmusik zuordnen, aber ich finde, der Song klingt sehr europäisch.

Lasst uns mal über die erste Single und das Video „Noise“ reden. Ich habe den Eindruck, es geht auch vornehmlich um die heutige Gesellschaft. Auf jeden Fall ist das Video außerordentlich gelungen, sehr opulent gestaltet und mit fabelhaften Kostümen ausgestattet.

Troy: Das vermuten die meisten Leute. Aber es geht eher um das menschliche Verhalten an sich und der Art und Weise, wie wir eigentlich von der modernen Technik versklavt werden. Bezüglich des Videos haben wir schon einige fabelhafte Reaktionen erhalten.

Floor: Das Video setzt die Thematik des Songs visuell exzellent um. Die hohe Auflösung in High Definition ermöglicht es, dass man sich auch auf die vielen Details konzentrieren kann.

Troy: Floor erinnerte mich in dem Video an die junge Meryl Streep und ich kam mir vor wie der junge Marlon Brando [beide lachen].

 

 

 

Die nächste Frage geht an Floor und behandelt deine Karriere abseits von NIGHTWISH. Für dich begann das Jahr 2020 sehr erfolgreich. Erst hast du in den Niederlanden den Popprijs 2019 gewonnen und im Anschluss folgte eine Tour mit den besten Songs aus der „Bested Zangers“ TV Show [vergleichbar mit „Sing meinen Song“ in Deutschland]. Was bedeutet der Preis für dich persönlich?

Floor: Diesen hoch angesehenen Preis zu gewinnen, war in der Tat eine Initialzündung für mich, sowohl als Person als auch natürlich als Sängerin. Das Hauptargument in der Laudatio aber besagte, dass ich die Türen für ein anderes Genre geöffnet habe. Mein Herz hängt nun mal am Heavy Metal und ich fand es fürchterlich, dass die Türen in der niederländischen Musikszene verschlossen waren. Diese Preisverleihung war also eine gute Gelegenheit, den Menschen, nicht nur den Metalheads, diese Art von Musik näher zu bringen. Im Vergleich dazu kann man Finnland als wahres Valhalla des Metals bezeichnen. Was die Tour angeht, war es ein großer Erfolg. Die meisten Shows waren ausverkauft, bevor es losging. Auch hier war das Publikum sehr gemischt, es waren eben nicht nur Heavy Metal Fans anwesend. Ich konnte hier auch meine gesamten musikalischen Aspekte einbringen, von AFTER FOREVER über NIGHTWISH bis NORTHGARD. Es hat wunderbar funktioniert, ich konnte Menschen für diese Art von Musik begeistern, die sich vorher niemals damit beschäftigt haben.

Troy: Ich finde das außergewöhnlich gut und könnte mir selbst vorstellen, dass auch in England zu unternehmen. Aber das wird dort kaum funktionieren, glaube ich. Nein, keine Chance.

 

 

Die letzten beiden Fragen an dich, Troy. Du hast aber schon mit so vielen Musikern gearbeitet [wie zum Beispiel MIDGE URE]. Wer hat dich am meisten beeinflusst, sei es musikalisch oder auch persönlich?

Troy: Bewusst beeinflusst hat mich eigentlich niemand. Aber mit den Helden der Kindheit, mit den Idolen der Jugend zu arbeiten, das ist schon besonders aufregend. Ich denke da an speziell STEELEYE SPAN. Die Bandgründerin Maddy Prior brachte traditionelle irische und schottische Folklore in den Mainstream und das war sehr erfolgreich, die Band hatte eine Menge Hits. Mit ihr zusammen sechs oder sieben Alben zu produzieren, war eine absolute Ehre. Immerhin war ich ein riesiger Fan von der Band, als ich elf Jahre alt war.

 

Zudem bist du ja auch in der Filmmusik aktiv, ich denke da an den Robin Hood Film. Gibt es diesbezüglich Pläne in der Zukunft?

Troy: Was die Soundtracks angeht, hoffe ich schon, dass es weiter geht. Neben meiner Arbeit mit NIGHTWISH ist das ein Herzensangelegenheit. Ich habe ja zusammen mit Tuomas und seiner Frau Johanna das Projekt AURI produziert, das hat ja gewissermaßen auch Soundtrack-Charakter. Aber jetzt konzentrieren wir uns erst einmal auf das neue NIGHTWISH-Album.

 

Frank Wilkens / 27.03.2020

Facebook Kommentare
Share With: