[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

HomeReviewPath Of No Return – Black Nights Coming

Path Of No Return – Black Nights Coming

Path Of No Return - Black Nights Coming

 

 

 

 

 

Wertung:

4.0/7

Info:

VÖ: 25. März 2005

Label: 

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

01. Face Of Angels
02. Black Nights Coming
03. Later That Night…
04. In The Name Of I
05. Hollywood Whores
06. When Drops Of Sadness Falls
07. Holocaust
08. Sin Eater
09. Passion Dissolved
10. Roadkill
11. The Magnificant End

Amazon

„Der All-Star-Klon aus Schweden“

Gleich zu Beginn bekommt man auf beiliegendem Promozettel etwas von „angenehmer Eigenständigkeit“ und Vergleiche zu CALIBAN, UNEARTH oder KILLSWITCH ENGAGE entgegengeschmettert. Wenn man diese Verbindung einmal wirken lässt, kann man schon ins Schmunzeln geraten. Der Pfad ohne Wiederkehr legt genau hier Zeugnis ab und mutet nach oben angeführtem an – nach einem Sammelsurium der erfolgreichsten, bekanntesten und aufstrebendste Bands, die dieser Tage im Metalcore etwas zu melden haben oder diesen gar erst an die Oberfläche gebracht haben. Hie und da scheint dann sogar auch noch ein wenig DESTINY durch. Von „angenehmer Eigenständigkeit“ kann also nicht die Rede sein. An allen Ecken und Enden wird natürlich gegroovt, gerifft und gemosht, was das Zeug hält, dass hierbei aber das Naturelle genannter Gruppierungen bei Weitem nicht erreicht wird, steht außer Frage. Man sollte als nicht denken, dass aus eins und ner geklonten eins zwei wird, weil der fade Beigeschmack der Kopie dann doch durchscheint.
Ganz runtermachen sollte man die Schweden dann aber auch nicht, denn rein technisch gesehen kann man ihnen wirklich keine Vorwürfe machen, zudem sollte auch live so einiges vor der Bühne abgehen, wenn die im Folgejahr des Milleniums gegründete Formation loslegt.
Mit ihrem 11-Tracker können PATH OF NO RETURN zwar sicher einige Aufmerksamkeit auf sich ziehen und werden auch in der florierenden Szene hie und da Zusprüche finden, den ganz großen Applaus werden sie mit „Black Nights Coming“ aber nicht ernten.

Markus Jakob / 04.04.2005

Facebook Kommentare
Share With: