[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41112" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 7/7 Punkten Info VÖ: 08.11.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:10:33 Line-Up Hansi Kürsch André Olbrich Tracklist 01. 1618 Overture 02. The Gathering 03. War Feeds War 04. Comets And Prophecies 05. Dark Clouds Rising 06. The Ritual 07. In The Underworld 08. A Secret Society 09. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf's Tower 12. Into The Battle 13. Treason 14.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41107" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4/7 Punkten Info VÖ: 04.10.2019 Label: Südpol Music Spielzeit: 00:43:12 Line-Up Heli Reißenweber - Vocals Mike Sitzmann - Guitar Matthias Sitzmann - Guitar Korbinian Stocker - Bass Michael Frischbier - Drums   Tracklist 1. Zorn 2. Ohrblut 3. Die Sünde lebt 4. Schwarzer Schnee 5. Reich 6. Bittersüß 7. Einer wie alle 8. Flammenhände  9. Menschling 10. Die Welt reißt auf 11. Zeig mir

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

HomeReviewPrototyper – Wounds

Prototyper – Wounds

Prototyper - Wounds

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 24. März 2017

Label: Eigenproduktion

Spielzeit: 00:23:28

Line-Up:

Martin X. Forster: Vocals & Guitar
Jürgen Bauer: Bass & Backing Vocals
Christoph Schwaiger: Drums & Backing Vocals

Tracklist:

1. Impetus
2. Dog Days
3. Wounds
4. Undertow
5. Be Afraid

Amazon

„Sludge-rockige Abwechslungsorgie“

Wer den neuzeitlichen Sludge gerne mit den Wurzeln des Heavy Rocks, sowie einer gesunden Alternative-Noise-Schlagseite verziert genießen mag, der sollte mal das Wiener Trio PROTOTYPER anchecken. Die Burschen werkeln seit 2012 an ihren wuchtig-mächtigen Sounderuptionen und konnten in der Vergangenheit sowohl mit ihrer Debüt-EP, als auch dem 2014er Longplayer „Cities“ zu gefallen wissen. Jetzt hat der Dreizack fünf neue Tracks in EP-Form gegossen und präsentiert sich auf „Wounds“ als zart-angehauchter Wutpinkel.

Zart angehaucht deswegen, weil die Truppe gleich im Opener „Impetus“ ihren unbändigen Sludge mit einer hoch-dosierten Stoner-Ägide vermengt, der einerseits irrsinnig zerbrechlich wirkt, andererseits die richtig harten Töne noch härter erscheinen lässt. Der Titeltrack geht die Sache zu Beginn sogar noch gemächlicher an, da darf die Gitarre gänzlich ohne Verzerrer dahin Schreddern und Sänger/Gitarrist Martin X. Forster seine innersten Gefühle offenbaren. Selbstredend, dass auch dieser Track nicht ohne Härtesteigerung auskommt und obendrein einen mehr als zwingenden Refrain spendiert bekam. „Dog Days“ ist schneller, abwechslungsreicher und auch in seiner eigenen Art noiseiger, womöglich genau jener Song, der als Stand-Out im PROTOTYPER-Sound reüssieren kann. Ausklingen tut die Fünf-Song-EP dann ein wenig ruhiger, verspielter aber nicht minder interessant. Besonders „Undertow“ nimmt sich die Zeit, die es braucht um zu wachsen, bevor sich das abschließende „Be Afraid“ vollends den schon Post Rock-Tendenzen aufweisenden Spielereien hingibt.

Die neue EP des Wiener-Trios ist nicht nur superb produziert (Recorded, Mixed & Mastered by Alex Lausch @ Listencareful-Studio), sondern auch im Dunstkreis von Sludge, Alternativ, Stoner und Post Rock immens abwechslungsreich gestaltet worden. Interessierte Zeitgenossen dürfen gerne via Bandcamp ihren musikalischen Horizont erweitern.

Reinhold Reither / 05.04.2017

Facebook Kommentare
Share With: