[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewRhapsody Of Fire – The Cold Embrace Of Fear [EP]

Rhapsody Of Fire – The Cold Embrace Of Fear [EP]

Rhapsody Of Fire - The Cold Embrace Of Fear [EP]

 

 

 

 

 

Wertung:

0/7

Info:

VÖ: 15. Oktober 2010

Label: Nuclear Blast

Spielzeit: 00:35:44

Line-Up:

Fabio Lione – Vocals
Alex Staropoli – Keybaords
Alex Holzwarth – Drums
Luca Turilli – Guitar
Patrice Guers – Bass

Tracklist:

01. ACT I The Pass Of Nair-Kaan
02. ACT II Dark Mystic Vision
03. ACT III The Ancient Fires Of Har-Kuun
04. ACT IV The Betrayal
05. ACT V Neve Rosso Sangue
06. ACT VI Erian’s Lost Secrets
07. ACT VII The Angels‘ Dark Revelation

Amazon

„Verstärkte Neuerung“

Es ist genau ein halbes Jahr her, dass RHAPSODY OF FIRE mit ihrem letzten Album die Medienwelt durcheinander wirbelten. Für viele Fans stellte das Album eine Art Wiederkehr der Band da und auch die Band selber feierte das Album, als eine Art „Wiedergeburt“. Nun ein halbes Jahr später kommt eine EP auf den Markt, die direkt an das Album anschließt. Von der Spielzeit her bekommt man nicht viel weniger, als auf einigen Modern-Alben und von daher ist allein von der Spielzeit her, nicht von Abzocke zu reden. Warum aber das Material, das auf der EP zu finden ist, nicht direkt auf dem Album gelandet ist und ob man somit am Ende doch doppelt zur Kasse gebeten wird – ohne genaueren Grund – lässt sich klären.

Eigentlich kann man die EP als ein großes gesamtes Werk ansehen. Immerhin gehen alle Titel ineinander über und sind somit, als eine große Masse zu betrachten. Nach den sehr klassischen beiden Intros geht es dann in die Vollen und man merkt sofort, dass es auf der EP Aspekte gibt, welche sich von dem Album – Anfang dieses Jahres – abgrenzen. Dazu gehört einmal, der noch größere Anteil an symphonischen Parts. Hierbei gilt vor allem, dass sehr viele Zwischenteile eingebaut sind, die sich nur auf Atmosphäre und somit auf die reine Klassik beschränken. Der zweite große Aspekt, der sofort ins Gehör geht, ist der moderne Einfluss, der noch größere Anteile bekommt, als noch auf dem Album zuvor. Man arbeitet mit sehr aggressiven und modernen Gitarrenparts und auch mit Riffing, welches eher RHAPSODY OF FIRE untypisch wirkt. „Reign Of Terror“ war auf dem Vorgänger schon ein herber Vorgeschmack auf den neuen „moderneren“ ROF-Sound. Dieser Sound wird auf der EP ordentlich ausgebaut und lässt darauf schließen, dass ROF auch weiterhin Bock haben werden, ihren neuen Einschlag fortzusetzen.

Alles in allem lässt sich sagen, dass die EP sich schon lohnt. Immerhin bekommt man hier fast ein ganzes Album, welches auch noch zum besonderen Preis angeboten wird. Wer damit zurechtkommt, dass die Band auf der EP etwas moderner experimentiert und die Klassik sehr im Mittelpunkt steht, der wird wohl auch mit diesem Extra seine helle Freude haben.

Frank-Christian Mehlmann / 02.11.2010

Facebook Kommentare
Share With: