[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   REZET bringen am 29.1.2021 ihr neues Album "Truth In Between" heraus. Den ersten Videoclip könnt ihr hier bereits antesten: Seht das Video hier: VIDEOLINK     Das Album wird folgende Songs enthalten:   Tracklist 01) Back For No Good 02) Deceived By Paradise 03) Populate. Delete. Repeat. 04) Renegade 05) Half A Century (feat.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

HomeReviewSeremonia – Ihminen

Seremonia – Ihminen

Seremonia - Ihminen

 

 

 

 

 

Wertung:

4.5/7

Info:

VÖ: 18. Oktober 2013

Label: Svart Records

Spielzeit: 00:42:41

Line-Up:

Noora Federley – Vocals
Teemu Markkula – Gitarre
Ville Pirinen – Gitarre
Ilkka Vekka – Bass
Erno Taipale – Schlagzeug, Flöte

Tracklist:

01. Noitamestari
02. Itsemurhaaja
03. Ovi
04. Suuri Valkeus
05. Painajaisten Maa
06. Luonto Kostaa
07. Ihminen
08. Itsemurhaaja II
09. Vastaus Rukouksiisi
10. Tähtien Takaa
11. Hallava Hevonen

Amazon

„Flucht aus diesen dunklen Tagen“

Nachdem im vergangenen Jahr das selbstbetitelte Debütalbum erschien, legen die finnischen Psychrocker von SEREMONIA schon jetzt wieder nach. Etwas merkwürdig klingt die Mischung aus Psychedelic und Progressive Rock aus vergangenen Tagen und dem finnischsprachigen Frauengesang. Auf „Seremonia“ von 2012 klang das alles noch ziemlich frisch und unverbraucht. „Ihminen“ trumpft zwar noch etwas auf, aber leider zu wenig, um wirklich besonders zu sein.

Was genau an dem Album wirklich gut gelungen ist, ist einfach zu sagen: Die Atmosphäre aus ursprünglichem Psychedelic Rock wurde mit einer düsteren Note vermischt und ruft so eine latent negative und unbehagliche Stimmung hervor. Musikalisch hält sich die Band an den Klassikern. Irgendwo zwischen doomig-finsteren Songs („Itsemurhaaja“ und „Painajaisten Maa“) und treibenden Rocksongs (die besten Beispiele sind die der Opener „Noistamestari“, die Singleauskopplung „Ovi“ und vor allem der Anfang des rifflastigen „Luonto Kosta“) finden SEREMONIA ihr Mittelmaß. Die BLACK SABBATH Note ist zwar mehr als deutlich zu erkennen, doch die finnischen Vocals, die brummigen Fuzzgitarren und der nicht sonderlich polierte Garagensound geben der Musik eine eigene Note. Mit marginal unausgereifterem Songwriting haben SEREMONIA genau das allerdings auch schon auf ihrem Debütalbum präsentiert. Hier und da findet man ein paar spannendere Stellen, kurze Flöteneinwürfe, zweistimmige Gesangsparts und kurze Gitarrensoli. Diese besonderen Stellen sind leider das, was die Songs interessanter gemacht hätte und wovon ich mir auf „Ihminen“ noch ein paar mehr gewünscht hätte.

Die düsteren Texte über die schlechten Seiten der heutigen Zeit in Kombination mit dem entstaubten-70er-Psychsound wirken wie der Versuch mit einer Zeitmaschine aus der Realität zu fliegen. Stellenweise gelingt das sogar recht gut, jedoch hätten ein paar mehr herausstechende Besonderheiten dem Album gut getan. Dennoch ist und bleibt „Ihminen“ eine gelungene Hommage an frühere Zeiten.

Delirium / 26.10.2013

Facebook Kommentare
Share With: