[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

HomeReviewSiddharta – Rh-

Siddharta – Rh-

Siddharta - Rh-

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 21. März 2005

Label: 

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

01 Rh-
02 Japan
03 My Dice
04 Insane
05 Sim Hae
06 Kloner
07 Rooskie
08 Rave
09 Rain
10 Core
11 T.H.O.R
12 You Betray
13 Venom E
14 Marslander
15 Etna

Amazon

„Chartanwärter mit leichter Kitschtendenz“

Was musste man in der letzten Zeit nicht alles über die slowenischen Hopefuls SIDDHARTA in der Fachpresse lesen. Packten einige der Kollegen sie aufgrund der allenfalls unterstützend eingesetzten Avantgarde-Elemente auf ihrer aktuellen Platte „Rh-“ gleich in die Prog Metal-Ecke, schwärmten andere vom neuen Stern am Folk Rock-Himmel, während ein weiterer Teil der Medienvertreter sie gar mit Rammstein verglich.

Dabei ist eine Definition der musikalischen Ausrichtung auf vorliegender Scheibe ganz leicht: SIDDHARTA machen Rock mit starkem 80’er Pop Einschlag – Punkt. Die oben erwähnten Einschätzungen sind jedoch nicht völlig aus der Luft gegriffen, denn in der Tat weisen einige Songs (z.B. „Insane“) starke Anleihen aus dem Folk-Bereich auf, während man in einem (!) Stück („T.H.O.R“) tatsächlich unverschämt bei Rammstein abkupfert. Nur sollte all dies doch erlaubt sein, ohne direkt den Weg in irgendeine Schublade antreten zu müssen.

Dominant sind auf „Rh-“vor allem die vielen ausgeklügelten Melodiebögen, die von Ausnahmesänger Toni M. perfekt in Szene gesetzt werden. Ab und an bohren sich heftige Gitarrenwände in die sensibel-melancholischen Grundstimmungen der Stücke, die oftmals von Streichern unterstützt werden. Gleichzeitig wird aber fast immer darauf geachtet, dass der Hörer nicht mit den Tränen ringt. Diese Mischung hat’s in sich und ich muss kein Prophet sein, wenn ich behaupte, dass Siddharta bei entsprechendem Marketing die hiesigen Charts knacken werden wie eine morsche Walnuss.

Dafür bringen sie alles mit, was man halt so benötigt, um das nächste große Ding zu sein: gute Songs, die allesamt sofort im Ohr hängen bleiben und deren härtere Exemplare demnächst in sämtlichen Tanzschuppen der Republik für Bewegung sorgen werden. Auf „RH-“ sind so viele potentielle Singles wie zuletzt auf EVANESCENCES „Fallen“ und der Exotenbonus dürfte ein Übriges zum Erfolg der Truppe beitragen.

Da wir uns um die Zukunft des Sextetts also keine Sorgen zu machen brauchen, kommen wir zum Schwachpunkt des Albums. Bei allem Verständnis für das Anstreben eines durchgängigen Gänsehauterlebnisses, ist mir der Kitschanteil bei einigen Nummern einfach zu hoch. Songs wie „Rain“, „You Betray“ oder „Etna“ triefen dermaßen vor Schmalz, dass sie eher in die ZDF-Hitparade, denn auf ein hartes Rockalbum gehören. Daran sollte man auf jeden Fall noch arbeiten, wenn man nicht zu früh in der belächelten SCORPIONS- Balladen Liga landen will. Zusammen mit dem bereits angesprochenen, höchst aufgesetzt wirkenden T.H.O.R, sind dies die nicht wegdiskutierbaren Wermutstropfen auf der Scheibe.

Ansonsten bietet „Rh-“ zeitlos gute Rockmusik, die auch tolerante Metaller mit leichtem Hang zum Pathetischen in ruhigen Stunden mal anchecken können. Anspieltipps: das grandiose „Japan“ und das erwähnte folkige „Insane“

Marcus Italiani / 15.04.2005

Facebook Kommentare
Share With: