[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 26.01.2021   TEZURA nennt sich eine junge Band aus München. Aktuell stellen die vier Jungs zwei neue Songs vor, hier folgt das Video von "Stray Alone". Gegründet im Winter 2018, machen TEZURA erstmals 2019 mit ihrem Demo „Voices“ auf sich aufmerksam. Im Januar 2021 folgen mit ‚Stray Alone‘

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

HomeReviewSix Reasons To Kill – Reborn

Six Reasons To Kill – Reborn

Six Reasons To Kill - Reborn

 

 

 

 

 

Wertung:

6.0/7

Info:

VÖ: 18. Juli 2005

Label: Bastardized Recordings

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

01. Symbols Of Ignorance
02. Cutting Away
03. Retribution
04. Against All Enemies
05. A Cold Sensation
06. Dying Peace
07. Last Prayer
08. Truth Remains
09. Apocalypse Of Reality
10. Addicted To Love [Life’s End Path]

Amazon

„Die Wiedergeburt eines Bulldozers!“

Die Dampfwalze ist zurück! Neue Besetzung, neue Ausrichtung! Der Name bleibt, die Energie auch!
2003 und 2004 waren die denkbar schlechtesten Jahre in der Geschichte der aufstrebenden Koblenzer Deathcore-Formation SIX REASONS TO KILL. Mit dem Weggang der Gründungsmitglieder und Hauptsongwriter in Richtung DEADSOIL und CALIBAN tat sich nach dem Release der „Split“ mit DEADLOCK ein Loch auf, das sich zwar durch fortwährende Livepräsenz etwas schließen lies, doch so ganz das Wahre war es dann doch nicht.
2005 schlägt der Fünfer in erneut komplettierter, stetiger Besetzung zurück!

„Reborn“ ist -programmatisch betitelt- der Befreiungsschlag, zu dem die Band genau zum richtigen Zeitpunkt ausholt. Auf dem mittlerweile vierten Output, dennoch erst zweiten Full-Length, zeigt man sich mit neuem Gesicht, das der Institution in Sachen „heftige Liveshows“ anno 2k5 perfekt steht. Zwar scheinen der Death Metal-Einfluss und die Hardcore-Roots immer noch durch, doch weder bewegt man sich strikt in vokalistisch subgutturalen Gefilden noch bedient man sich des Hauptbestandteils jedes BOLT THROWER-Releases. Vielmehr tendiert man mittlerweile zum Metalcore, welcher sich allerdings von der breiten Masse abhebt; man ist sich seiner Trademarks bewusst und bewahrt diese. Geliefert wird Frisches, Eigenes – kein Einheitsbrei, wie er dieser Tage von jeder Wursttheke kommt. Kein Emo, kein Rumgejammer, keine Moshpartreitereien ohne Wiederkehr und erst recht keine IN FLAMES- oder KILLSWITCH ENGAGE-Imitate, wie sie momentan an allen zwei Ecken stehen. Die Wiedergeburt ist rau, ist dreckig und ballert – sie ist melodisch, brutal, schön und häßlich! Genau diese Veränderung tut den sechs Gründen gut, denn früher oder später hätte die Stagnation in den einst innovativen Stil der Band Einzug gehalten!
Immer noch schwer groovend, hie und da metzelnd, nachdenklich und emotional präsentiert sich die Wiedergeburt des Bulldozers!

„Reborn“ ist, wie eingangs erwähnt, ein Befreiungsschlag, aber „Reborn“ ist auch der der Schlag in die Fresse des Hype! Der eigene Weg ist der richtige – und das beweisen SIX REASONS TO KILL! Diese Songs killen – live oder auf Konserve!

Markus Jakob / 14.07.2005

Facebook Kommentare
Share With: