[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41112" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 7/7 Punkten Info VÖ: 08.11.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:10:33 Line-Up Hansi Kürsch André Olbrich Tracklist 01. 1618 Overture 02. The Gathering 03. War Feeds War 04. Comets And Prophecies 05. Dark Clouds Rising 06. The Ritual 07. In The Underworld 08. A Secret Society 09. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf's Tower 12. Into The Battle 13. Treason 14.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41107" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4/7 Punkten Info VÖ: 04.10.2019 Label: Südpol Music Spielzeit: 00:43:12 Line-Up Heli Reißenweber - Vocals Mike Sitzmann - Guitar Matthias Sitzmann - Guitar Korbinian Stocker - Bass Michael Frischbier - Drums   Tracklist 1. Zorn 2. Ohrblut 3. Die Sünde lebt 4. Schwarzer Schnee 5. Reich 6. Bittersüß 7. Einer wie alle 8. Flammenhände  9. Menschling 10. Die Welt reißt auf 11. Zeig mir

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

HomeReviewSleep Of Monsters – II Poison Garden

Sleep Of Monsters – II Poison Garden

Sleep Of Monsters - II Poison Garden

 

 

 

 

 

Wertung:

5.5/7

Info:

VÖ: 03. Juni 2016

Label: Svart Records

Spielzeit: 00:46:01

Line-Up:

Vocals: Ike Vil
Gitarre: Sami Hassinen
Keyboard: Janne Immonen
Schlagzeug: Pätkä Rantala
Bass: Mäihä
Gitarre: Uula Korhonen
The Furies: Hanna Wendelin, Nelli Saarikoski, Tarja Leskinen

Tracklist:

01. Poison King
02. Golden Bough
03. The Art Of Passau
04. Babes In The Abyss
05. Beyond The Fields We Know
06. The Devil And All His Works
07. Our Dark Mother
08. Foreign Armies East
09. Land Of Nod

Amazon

„Erwachsener Okkult-Rock im Stile der späten 60er Jahre“

Das zweite Album „II: Poison Garden“ der Finnen SLEEP OF MONSTERS stellt für die Band einen Meilenstein dar. Denn obwohl ihr 2013 veröffentlichtes Debutalbum „Produces Reason“ ein wahrer Hörgenuss war, wurden Album und Band eher mit Nichtbeachtung gestraft. Dies wird sich wohl mit „II: Poison Garden“ relativ rasch ändern.

Man stelle sich vor, wie Lee Hazlewood gemeinsam mit ein paar sirenenhaften Mädels biertrinkend an einer Bartheke steht und er dort Geschichten aus moos- und pilzbehafteten Wäldern erzählt, garniert mit den wahren Tragödien, die das Leben schreibt … in diesem Mindset sollte das Album zur Gänze durchgehört werden.

Die neun (!) Mitglieder der Band verschanzten sich zur Aufnahme nicht im kalten Finnland, sondern man zog gesamt nach Spanien, um sich dort vom warmen Klima inspirieren zu lassen. Der Gothic Rock von SLEEP OF MONSTERS entwickelte sich dort zu einem avantgardistischen Okkult-Rock, das fin-de-siècle lässt in den Streicher- und Bläserarrangements grüßen.

Die größte Stärke auf „II: Poison Garden“ ist die Diversität, mit der dieser eher unzugängliche Avantgardismus aufgelockert und hörbar wird. Alternative, Filmsoundtracks, New Wave, Metal … all dies und noch viel mehr hört man raus – wenn man sich bemüht.
Und hier sind wir auch schon bei der Schwäche des Albums: die Produktion dürfte wohl unter der Hitze Spaniens gelitten haben, denn die feinen Nuancen gehen in der etwas breiig abgemischten Produktion unter.

Im Großen und Ganzen ist „II: Poison Garden“ ein erwachsenes Album, welches man nicht mal so nebenbei hören kann – SLEEP OF MONSTERS erfordern die gesamte Aufmerksamkeit ihrer Zuhörerschaft!

/ 31.05.2016

Facebook Kommentare
Share With: