[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewSpeedtrap – Straight Shooter

Speedtrap – Straight Shooter

Speedtrap - Straight Shooter

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 11. September 2015

Label: Svart Records

Spielzeit: 00:33:50

Line-Up:

Jori Sara-Aho – Vocals
Antti Salminen – Bass
Markus Hietamies – Drums
Jaakko Hietakangas – Guitars
Ville Valavuo – Guitars

Tracklist:

01. No Glory Found
02. Torches Ablaze
03. Running Rampant
04. Eyes For Conquest
05. Serve Your Masters
06. Straight Shooter
07. Heavy Armor
08. Savage The Prey

Amazon

„Gefangen im Rausch der Geschwindigkeit“

Die Finnen von SPEEDTRAP lassen mit „Straight Shooter“ ihr neues Full Length-Album erneut via Svart Records von der Leine.

Der Nachfolger zu „Powerdose“ von 2013 wartet zwar im Line-Up mit einigen Neuerungen auf, u.a. hat man sich mit ex-RANGER-Klampfer Jaakko Hietakangas und Antti Salminen als neuem Tieftöner Verstärkung im Saitenbereich geholt und der ehemalige Basser Markus Hietamis sitzt nunmehr hinter den Drums, aber das Gesamtbild bleibt stabil, will heißen: schon der Albumtitel und das kongeniale Cover-Artwork [ein durchgeknallter, sonnenbebrillter Rocker mit Kette um den Hals steht vor einem Flammeninferno auf einer Muscle Car-Motorhaube und ballert mit seinem „Les Paul“-Maschinengewehr alles zu Klump] umreißen die vorliegenden knapp 34 Minuten hinreichend: Highspeed-Rock’n’Metal-Geballer immer noch im Spannungsfeld zwischen MOTÖRHEAD, BULLET, EXCITER und all‘ den geilen Schweinerockbands der späten 90er Jahre [THE HELLACOPTERS, GLUECIFER et al.].
„Torches Ablaze“, „No Glory Found“ oder „Eyes To Conquest“ erinnern somit an BULLET mit ADHS, „Running Rampant“ oder der Titeltrack an besagte GLUECIFER in ihren besten Tagen, also als der skandinavische Schweinerock noch wild und gefährlich war. Das hemmungslose Uffta-Uffta-Getrommel des noch flotteren „Serve Your Masters“ bricht jeden Widerstand und mit „Heavy Armor“ verbeugen sich SPEEDTRAP tief vor dem Erbe des verblichenen Ian Kilmister, sowie früher NWOBHM bzw. IRON MAIDEN samt klassischen, richtig schicken Doppelgitarren.
Beim Rausschmeißer, „Savage The Prey“, drehen die Finnen nochmal richtig auf/durch und shredden in wilder D.R.I.-vs.-GLUECIFER durch die verbliebenen zwodreiviertel Minuten Spielzeit.

Eine gewisse Eindimensionalität ist auch beim Zweitwerk von SPEEDTRAP sicherlich nicht glaubhaft von der Hand zu weisen, aber Spaß machen tut „Straight Shooter“ allemal, denn hier gilt: es gibt nur ein Gas, nämlich Vollgas!

Dirk Konz / 16.05.2016

Facebook Kommentare
Share With: