[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   REZET bringen am 29.1.2021 ihr neues Album "Truth In Between" heraus. Den ersten Videoclip könnt ihr hier bereits antesten: Seht das Video hier: VIDEOLINK     Das Album wird folgende Songs enthalten:   Tracklist 01) Back For No Good 02) Deceived By Paradise 03) Populate. Delete. Repeat. 04) Renegade 05) Half A Century (feat.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

HomeReviewSquealer – Behind Closed Doors
Das Artwork des Sqealer-Albums Behind Closed Doors

Squealer – Behind Closed Doors

Das Artwork des Sqealer-Albums Behind Closed Doors

Wertung
5/7 Punkten


Info
VÖ: 23.02.2018
Label: Pride & Joy Music
Spielzeit: 00:50:55


Line-Up
Sebastian Werner – Vocals
Lars Döring – Guitar
Michael Schiel – Guitar
Manuel Roth – Bass
Daniel Schild – Drums


Tracklist
Madnecessity
Behind Closed Doors
Time Goes By
Dream Shot
Foolish Man’s Invasion
Into The Past
Brainwash
Fate
Modern World Maniacs
Worlds Collide
M:O:T:M

Amazon

Die hessischen Metaller SQUEALER gehören mit einem Dienstalter von knapp 25 Jahren auch schon zu den Altvorderen des Genres und waren im Laufe ihrer illustren Karriere schon mit Bands wie JUDAS PRIEST unterwegs. Da ist es kein Wunder, dass die Herren u.a. den ehemaligen HELLOWEEN-Gitarristen Roland Grapow für den Mix ihres neuen Albums „Behind Closed Doors“ gewinnen konnten. Selbiges ist die erste Veröffentlichung der Truppe seit zehn Jahren und wurde mit runderneuerter Besetzung eingespielt.

 

„Auf ‚Behind Closed Doors‘ musizieren SQUEALER weithin ohne Scheuklappen“

 

SQUEALER haben im Laufe ihrer fast 25-jährigen Karriere etliche Veränderungen durchgemacht – entsprechend ist die Truppe auf „Behind Closed Doors“ nicht auf eine Stilrichtung festgelegt: Schon im eröffnenden Titeltrack gibt es zunächst ur-teutonisches Thrash Metal-Riffing, dass aber alsbald von einem BLIND GUARDIAN-mäßigen Refrain konterkariert wird, was für ein tolles Spannungsverhältnis sorgt. Auch im weiteren Verlauf der Platte gibt es neben Abrissbirnen wie „Dream Shot“ auch noch verdammt cooles Old School-Riffing in „Brainwashed“, doomig-psychedelische Atmosphäre im vielschichtigen „Into The Past“ und einen hymnischen Midtempo-Stampfer namens „Fate“. Sucht man nach einem Überbegriff für dieses Stilmix böte sich vermutlich „Powern Thrash“ an, denn SQUEALER oszillieren auf ihrem neuesten Album gekonnt zwischen kernigem Thrash und erhebendem Power Metal. Hauptmerkmal ihres Sounds ist dabei der Gegensatz aus Riff-Abrissbirne und stets groß angelegten, mitreißenden Refrains, was auf „Behind Closed Doors“ stets für spannende Wendungen und viel Abwechslungsreichtum sorgt. Auch die ebenso melodischen wie anspruchsvollen Leadgitarren sorgen dafür, dass die Hessen nie ins bloße Gebolze abrutschen. Zu den besten Songs von „Behind Closed Doors“ gehören daher sicherlich die gradlinig rockende Heavy Metal-Nummer „Time Goes By“, die überaus gelungene Power Ballade „Worlds Collide“ sowie die Abschließende BON JOVI-Hommage „M:O:T:M“. Ja, richtig gelesen, das Stück mag getreu dem Stil der Band etwas gröber ausfallen, beinhaltet aber sämtliche Elemente einer Stadionrock-Hymne nach Rezept von Jon Bon Jovi und genau das macht „M:O:T:M“ gerade o großartig. Mit Sebastian Werner haben SQUEALER seit einigen Jahren einen neuen Sänger an Bord, der hauptsächlich wie ein verärgerter Peavy Wagner [RAGE] klingt, aber auch anders kann, wie sich etwa dank seines gefühlvollen Gesangs in „Worlds Collide“ zeigt. Insgesamt ist Herren Werners Gesang ein wenig gewöhnungsbedürftig, da der Mann ab und an dezent daneben liegt, insgesamt passt er aber bestens in den Sound der Band. Möchte man SQUEALER irgendetwas vorwerfen, man könnte ihnen evtl. einen Strick daraus drehen, dass sie auf „Behind Closed Doors“ sämtliche für modernen teutonischen Metal notwendigen Boxen abhaken, und damit Gefahr laufen, zwischen Bands wie CIRCLE OF SILENCE, CONTRADICTION oder WOLFEN unterzugehen. An der Qualität von „Behind Closed Doors“ ändert das allerdings nichts.

 

Die Karriere von SQUEALER ist von Höhen, Tiefen und etlichen Wendungen gezeichnet. Diesen üppigen Erfahrungsschatz hört man „Behind Closed Doors“ deutlich an, denn die Hessen musizieren hier weithin ohne Scheuklappen und haben so ein ebenso abwechslungsreiches wie modernen Heavy Metal-Album mit ordentlicher Wucht geschaffen. Insgesamt rangiert die Truppe damit dennoch innerhalb recht klar definierter Genre-Grenzen, allerdings hat die Sparte auch weit weniger durchdachte und facettenreiche Veröffentlichungen zu bieten. Definitiv zu empfehlen!

Thomas Meyns / 16.02.2018

Facebook Kommentare
Share With: