[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue NIGHTWISH Album heißt "Human // Nature" und erscheint am 10.04.2020 über Nuclear Blast. Unser Redakteur durfte in einem Hamburger Hotel in der Nähe vom Heiligengeistfeld erscheinen und mit Floor Jansen sowie mit Troy Donockley ein Gespräch über eben jenes neue

HomeReviewSteve Von Till – A Life Unto Itself

Steve Von Till – A Life Unto Itself

Steve Von Till - A Life Unto Itself

 

 

 

 

 

Wertung:

6.0/7

Info:

VÖ: 15. Mai 2015

Label: Neurotic Records

Spielzeit: 00:45:26

Line-Up:

Steve Von Till – Vocals, Guitar
Gäste:
Eyvind Kang – Viola
J. Kardong – Pedal Steel
Pat Schowe – Percussion

Tracklist:

01. In Your Wings
02. A Life Unto Itself
03. A Language Of Blood
04. Night Of The Moon
05. Birch Bark Box
06. Chasing Ghosts
07. Known But Not Named

Amazon

„Nachdenklich, persönlich, packend!“

Längere Zeit war es ruhig um NEUROSIS-Sänger/Gitarrist und HARVESTMAN-Mastermind Steve Von Till, dessen letztes Solo-Album, „A Grave Is A Grim Horse“, immerhin auch schon wieder sieben Jahre zurückliegt, während er mit seiner Hauptband zwischenzeitlich natürlich deutlich präsenter war. Mit „A Life Unto Itself“ liegt nun jedoch die vierte Solo-Scheibe des Künstlers vor.

Darauf wird der eingeschlagene, minimalistische Weg konsequent fortgesetzt, wobei „A Life Unto Itself“ wiederum eine Ecke ‚breiter‘ und experimenteller aufgestellt ist als schon seine Vorgänger. Will heißen: Es werden noch mehr unterschiedliche Einflüsse genutzt und neue Klangfacetten in den Sound eingebracht – so zum Beispiel Viola/Violine oder auch Pedal-Steel-Gitarre [„In Your Wings“, „A Life Unto Itself“], hier ein bisschen Dark Folk [toll: das ausnahmsweise mit verzerrter Gitarre versehene „Birch Bark Box“], dort etwas Americana-Feeling, hier wieder Reverb-Gewaber [„Night Of The Doom“] oder auch subtil eingesetzte Perkussion, sodass ein überaus vielschichtiges, nachdenkliches und intimes Album entstanden ist. Im Mittelpunkt steht natürlich nach wie vor die charismatische, fesselnde Reibeisenstimme von Steve Von Till, die einen packt und einfach nicht mehr loslässt. Dabei scheint das wunderbar erdig, ‚warm‘ und transparent produzierte „A Life Unto Itself“ zum Ende hin immer dunkler zu werden und sorgt mit den beiden saustarken „Chasing Ghosts“ und „Known But Not Named“ für einen ausgezeichneten Abschluss.

Steve Von Till hat auf „A Life Unto Itself“ eine deutlich hörbare Weiterentwicklung vollzogen, sodass der US-amerikanische Musiker anno 2015 sein bisher stärkstes und vielschichtigstes Werk abliefert. Positiv hervorzuheben ist vor allen Dingen, dass noch mehr Einflüsse einbezogen werden und die Songs von Album zu Album stärker und reifer wirken. Fazit: Ein ausgesprochen schönes und sehr ruhiges Album, bei dem man die Augen schließen, sich mal wieder fallen lassen und vollkommen abschalten kann, das man aber keineswegs einfach nur nebenher hören sollte!

Alexander Eitner / 10.05.2015

Facebook Kommentare
Share With: