[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41112" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 7/7 Punkten Info VÖ: 08.11.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:10:33 Line-Up Hansi Kürsch André Olbrich Tracklist 01. 1618 Overture 02. The Gathering 03. War Feeds War 04. Comets And Prophecies 05. Dark Clouds Rising 06. The Ritual 07. In The Underworld 08. A Secret Society 09. The Great Ordeal 10. Bez 11. In The Red Dwarf's Tower 12. Into The Battle 13. Treason 14.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41107" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4/7 Punkten Info VÖ: 04.10.2019 Label: Südpol Music Spielzeit: 00:43:12 Line-Up Heli Reißenweber - Vocals Mike Sitzmann - Guitar Matthias Sitzmann - Guitar Korbinian Stocker - Bass Michael Frischbier - Drums   Tracklist 1. Zorn 2. Ohrblut 3. Die Sünde lebt 4. Schwarzer Schnee 5. Reich 6. Bittersüß 7. Einer wie alle 8. Flammenhände  9. Menschling 10. Die Welt reißt auf 11. Zeig mir

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

HomeReviewSurgical Meth Machine – Surgical Meth Machine

Surgical Meth Machine – Surgical Meth Machine

Surgical Meth Machine - Surgical Meth Machine

 

 

 

 

 

Wertung:

6.0/7

Info:

VÖ: 15. April 2016

Label: Nuclear Blast

Spielzeit: 00:39:12

Line-Up:

Al Jourgensen
Sam D‘Ambruoso

Tracklist:

01. I’m Sensitive
02. Tragic Alert
03. I Want More
04. Rich People Problems
05. I Don’t Wanna
06. Smash And Grab
07. Unlistenable
08. Gates Of Steel
09. Spudnik
10. Just Go Home
11. Just Keep Going
12. I’m Invisible

Amazon

„Ministry’s und Atari Teenage Riot’s unehelicher Bastard“

„Hello folks! It has come to my attention that lately, I have become .. sensitive“
So startet der frischeste Output von Onkel Al. In „I’m Sensitive“ lamentiert er darüber, wie er mit so manch harschen Facebook-Comments umgeht: „I don’t fucking care!“ schreit er sogleich auf die Sensibelchen-Beichte und gibt den Auftakt auf eine knapp 45minütige Achterbahnfahrt mit Tinnitus-Gefahr.

Ab von vorne: nach dem Tod des langjährigen MINISTRY Bandmitlglied’s Mikey Scaccia und der Veröffentlichung des letzten Albums „From Beer To Eternity“ entscheid unser liebster Drogenabhängiger, es sei Zeit für was Neues – etwas, was er so noch nicht versucht hat und völlig losgelöst von der Übermacht MINISTRY sein soll.
So schnappte er sich seinen treuen Gefährten Sam D‘Ambruoso, um etwas zu produzieren, was wie der Bastard aus einer Liaison von MINISTRY und ATARI TEENAGE RIOT klingt .

Bereits der oben angesprochene Opener „I’m Sensitive“ fährt einem mit einem dermaßen schnellen Tempo ins Gesicht, dass die beiden folgenden Titel „Tragic Alert“ und „I Want More“ fast langsam unmuten.

Die systematische Desensibilisierung findet ihren vorläufigen Höhepunkt in „I Don’t Wanna“, einem Abgesang auf alles, was Onkel Al nicht machen will … und das ist viel.

Seinen kruden Humor zeigt Jourgensen auf „Unlistenable“, in dem etliche Bands durch den Kakao gezogen werden – unter anderem IRON MAIDEN, LAMB OF GOD oder auch MINISTRY selbst.

Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt, in dem das Weed beginnt, seine Magie zu entfalten, den der darauffolgende Track „Gates Of Steel“ ist eine rockige Pophymne, die Radiotauglichkeit beweist und galant sogleich in das ähnlich poppige „Spudnik“ abdriftet.

Als Closer fungiert das trippige, fast schon jazzige „I’m Invisible“, ein Song, den man so wahrscheinlich nicht erwartet hätte.

Summa Summarum: „Surgical Meth Machine“ ist nicht nur ein Denkmal an Jourgensens drogeninduzierte Psychosen, sondern eine megalomanische Abrissbirne.

Suzy / 15.05.2016

Facebook Kommentare
Share With: