[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Sänger Tony Kakko und Gitarrist Elias Viljanen baten zum Interview, denn das neue Album „Talviyö“ erscheint im September 2019. Das Malheur im Nuclear Blast Headquater vom Vortag [Tony war Dank einer defekten Tür auf der Toilette gefangen und musste mittels Feuerwehreinsatz befreit

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] [caption id="attachment_41064" align="alignnone" width="1500"] Interview mit Luca und Fabio[/caption] Foto: Nuclear Blast   Luca Turilli und Fabio Lione haben sich zusammen gefunden und ein Album aufgenommen. Der Bandname RHAPSODY thront zwar über dem Ganzen, dennoch kann man mit Fug und Recht behaupten, die beiden Herren haben ein

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41058" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5 / 7 Punkten Info VÖ: 05.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:53:48 Line-Up Fabio Lione - Vocals Luca Turilli - Guitars, Keyboards, Piano Dominique Leurquin - Guitars Patrice Guers - Bass Alex Holzwarth - Drums Tracklist 01. Phoenix Rising 02. D.N.A. [Demon And Angel] [feat. Elize Ryd | AMARANTHE] 03. Zero Gravity 04. Fast Radio

HomePosts Tagged "Death Metal" (Page 4)

Die maltesischen – inzwischen: maltesisch-italienischen – Deather BEHEADED waren noch nie für Schnellschüsse bekannt. Insofern überrascht es nicht, dass es gut und gerne fünf Jahre bis zu ihrem neuen Studioalbum, „Beast Incarnate“, gedauert hat. Doch

Es gibt Bands, die mit ihren jeweils neuen Veröffentlichungen eher ein bisweilen müdes, mehr oder weniger wohlwollendes Kopfnicken hervorrufen. IN FLAMES sind solch eine Band. Schon seit geraumer Zeit sorgen ihre aktuellen Scheiben nicht mehr

Alexander Eitner | 4 Punkte Mit „The Whole Of The Law” setzen die englischen Extreme Metaller ANAAL NATHRAKH ihren Weg konsequent fort – hierzu gehört allerdings auch die schon seit ein paar Alben und vor allem

Mit „Choosing Death – Die unglaubliche Geschichte des Death Metal und Grindcore geht weiter

Ziemlich genau zwei Jahre nach Erscheinen von „Inked In Blood“ offerieren die Old-School-Florida-Deather OBITUARY mit „Ten Thousand Ways To Die“ eine neue Studio-EP mitsamt Live-Bonus. Dabei ist der Opener „Loathe“ leider bestenfalls Durchschnitt, denn man

Gut drei Jahre nach dem finsteren, dreckigen „Vermis“ legen die neuseeländischen Progressive Deather ULCERATE ihren nächsten Hassbatzen auf Relapse Records vor: „Shrines Of Paralysis“. Dabei setzt das eingeschworene Trio auf Studioalbum Nummer fünf die bislang

Bereits seit Anfang der 80er [!] aktiv steht der Name VADER spätestens seit Erscheinen ihres Erstlingswerkes „The Ultimate Incantation“ für Death Metal mit Qualität. Daran hat sich bis heute nichts geändert, veröffentlichen die Polen doch

Die australischen Melodic Death Metaller von BE'LAKOR reichen mit Napalm Records als neuem Label im Rücken ihr mittlerweile viertes Album namens „Vessels“ ein. Ganze vier Jahre hat sich das Quintett aus Melbourne nach dem bereits wohlbeleumdeten

Leute, deren Vorstellung von Death Metal sich irgendwo zwischen MASTER, OBITUARY und ASPHYX bewegt, brauchen nicht mehr weiter zu lesen. Denn hier kommt der Kopfkinohit des Todesblei-Herbstes 2016. Album Nummer vier der US-amerikanischen Frickelschmiede von ALGAEON

Der Pressesheet begrüsst mit "Verehrte Geschmackskontrolleure!" und ist auf grauslich pinken - lachsfarbenen - Papier gedruckt. Soviel zum Geschmackskontrolleur: ich find lachsfarben grauslich und ich finde, ihr solltet das auch tun. Zurück zum eigentlichen Geschäft: die