Die U.S. Metaller THE THREE TREMORS haben mit "Bullets For The Damned" einen weiteren neuen Song von ihrem Debüt inklusive Video verfügbar gemacht.

Die amerikanischen Progressive Metal-Titanen QUEENSRYCHE haben mit "Blood Of The Levant" einen weiteren neuen Song inklusive Videoclip veröffentlicht.

In folgendem Interview erzählt uns Sänger Bobby „Blitz“ Ellsworth, warum OVERKILL auch nach fast vierzig Jahren so fulminant unterwegs sind.

Die norwegischen Gothic Metaller IMPERIA haben ein Video zu ihrem neuen Song "Unspoken Words" ins Netz gestellt.

Die Hamburger Power Metal-Urväter HELLOWEEN haben angekündigt, dass sie am 19. April zwei ihrer Alben neu auflegen werden.

Die japanischen Heavy Metal-Veteranen ANTHEM haben einen Trailer zu ihrem kommenden, mit neu aufgenommenen Klassikern gefüllten Album namens "Nucleus" veröffentlicht.

HomePosts Tagged "Post Hardcore" (Page 7)

Was waren das noch für Zeiten! Zeiten, in denen Bands, die begrifflich unter einem Sound subsummiert wurden noch unterschiedlich klangen. Die Zeiten scheinen vorbei

LO! und „Look And Behold“ sind einmal mehr Paradebeispiele für die Problematik mit Band- und Albumnamen. Denn was nach klischeehaften Ausrufen bei übertriebenem Liverollenspiel und falschen Elfenohren klingt, versetzt mich nicht unbedingt in Ekstase.

Eine ganze Weile hat sich das Würzburger Quartett OMEGA MASSIF Zeit gelassen, um den Nachfolger zum erfolgreichen und auch im internationalen Vergleich überragenden Debüt „Geisterstadt” zu schreiben und aufzunehmen – von zahlreichen Konzerten sowie den

Alter Finne [im wahrsten Sinne], was für ein Nackenbrecher! UNKIND aus Finnland legen mit „Harhakuvat“ [„Illusion“] ihr fünftes Album vor, bislang dürfte die Band hierzulande jedoch leider ziemlich unbekannt gewesen sein. Das könnte sich jetzt

RITUAL „is Germany's current biggest 'modern' Hardcore band"

Einen wahrhaft klangvollen Namen haben sich vier Norweger, die noch recht grün hinter den Ohren sind, für ihre Band ausgesucht: ARISTILLUS. Doch wer dabei [so wie der Verfasser dieser Zeilen] zunächst vielleicht den alten CAMEL-Klassiker

Gerade mal ein knappes Jahr ist das Quartett WOLVES LIKE US aus Oslo jung, und schon fletschen die norwegischen Wölfe die Zähne und schmeißen mit „Late Love“ ihr erstes Studioalbum auf den Markt, gewillt sich

TOMBS aus Brooklyn, New York, haben nicht nur vor zwei Jahren mit ihrem eigenwilligen Debüt „Winter Hours” von sich hören lassen, sondern inzwischen auch eine Co-Headliner-Europatour mit den mittlerweile aufgelösten BURIED INSIDE und die Veröffentlichung

Das ist auch eine Art, sich zu präsentieren: Während so manche drittklassige Lokalformation mit Videos über ihre Lieblingssockenmarken und was nicht alles Professionalität, Fannähe und Relevanz vortäuschen will, kriegen andere die Zähne fast gar nicht

Fast vier Jahre hat sich die französische Post-Hardcore-Truppe DIRGE Zeit gelassen, um – nach einiger Stille, aber auch nach ersten Konzerten in Deutschland – den Nachfolger des herausragenden „Wings Of Lead Over Dormant Seas“ aufzunehmen.