[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41084" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 06.09.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:56:28 Line-Up Tony Kakko - Vocals Elias Viljanen - Guitar Henrik Klingenberg - Guitar Pasi Kauppineni - Bass Tommy Portimo - Drums Tracklist 01. Message From The Sun 02. Whirlwind 03. Cold 04. Storm The Armada 05. The Last Of The Lambs 06. Who Failed The Most 07. Ismo’s Got

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue Album von SABATON nennt sich verheißungsvoll „The Great War“. Unser Redakteur hat sich mit Bassist und Manager in Personalunion Pär Sundström über den großen Krieg, die Karriere an sich und sogar APOCALYPTICA unterhalten.   Hallo Pär. Ich freue mich, mal ein Interview

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41070" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 19.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:38:27 Line-Up  Joakim Broden - Vocals Chris Rörland - Guitar Tommy Johansson - Guitar Par Sundström - Bass Hannes Van Dahl - Drums Tracklist 01. The Future Of Warfare 02. Seven Pillars Of Wisdom 03. 82nd All The Way 04. The Attack Of The Dead Men 05. Devil Dogs 06.

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] [caption id="attachment_41064" align="alignnone" width="1500"] Interview mit Luca und Fabio[/caption] Foto: Nuclear Blast   Luca Turilli und Fabio Lione haben sich zusammen gefunden und ein Album aufgenommen. Der Bandname RHAPSODY thront zwar über dem Ganzen, dennoch kann man mit Fug und Recht behaupten, die beiden Herren haben ein

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41058" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5 / 7 Punkten Info VÖ: 05.07.2019 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 00:53:48 Line-Up Fabio Lione - Vocals Luca Turilli - Guitars, Keyboards, Piano Dominique Leurquin - Guitars Patrice Guers - Bass Alex Holzwarth - Drums Tracklist 01. Phoenix Rising 02. D.N.A. [Demon And Angel] [feat. Elize Ryd | AMARANTHE] 03. Zero Gravity 04. Fast Radio

15 Jahre nach ihrer Live-Scheibe "From The Cradle To The Stage" kehrt die deutsche Metal-Legende RAGE zum Hannoveraner Label Steamhammer/SPV zurück.

HomeReviewThe Answer – Solas

The Answer – Solas

The Answer - Solas

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 28. Oktober 2016

Label: Napalm Records

Spielzeit: 00:49:21

Line-Up:

Cormac Neeson – Vocals
Paul Mahon – Guitar
Michael Waters – Bass
James Heatley – Drums

Tracklist:

01. Solas
02. Beautiful World
03. Battle Cry
04. Untrue Colour
05. In This Land
06. Thief Of Light
07. Being Begotten
08. Left Me Standing
09. Demon Driven Man
10. Real Life Dreamers
11. Tunnel

Amazon

„Neuausrichtung“

Seit mittlerweile auch schon zehn Jahren sind THE ANSWER ein beständiger Lieferant von waschechten und größtenteils mindestens gutklassigen Classic Rock-Alben. Natürlich gab es mal den einen oder anderen verschämten Blick über den Tellerrand, aber grundsätzlich wichen die Nordiren nie sehr weit von ihrem Grundrezept ab. Kurzum: Man wusste, was man bekommt, wenn man ein Album ersteht, auf dem der Schriftzug von THE ANSWER prangt. Aber die Zeiten ändern sich …

Denn auf ihrem sechsten Album „Solas“ geht das Quartett mit einer nicht ganz so dezenten stilistischen Neuausrichtung ans Werk. Schon der Opener und Titelsong klingt ungewohnt düster und schleppend und auch im folgenden „Beautiful World“ steigen sie nicht aufs Gaspedal, sondern liefern eine Nummer ab, die stellenweise an SKUNK ANANSIE und den großen David Bowie erinnert. Möglicherweise wirft der eine oder andere Altfan hier schon die Flinte ins Korn, dann ist er allerdings auch selbst schuld. Klar, es dauert bis zum achten Titel, „Left Me Standing“, bis sich durch schöne, THIN LIZZY-mäßige Gitarren mal wieder das gewohnte Classic Rock-Feeling einstellt, das die Band bislang so sehr definiert hat, aber nur weil etwas anders ist, als man es gewohnt ist, ist es ja noch lange nicht schlecht. Das beweisen THE ANSWER auch gleich mehrfach, etwa in dem dezent mit cheesy Keyboards garnierten, aber sonst lässig rockenden „Untrue Colour“, der herrlichen Folk-Ballade „Thief Of Light“, dem schönen Duett „Real Life Dreamers“ oder dem stark an THE MOODY BLUES erinnernden „Tunnel“ und auch die bereits erwähnten Einstiegsnummern haben durchaus ihre Reize. Es gibt allerdings auch eher verzichtbare Nummern wie das ziellos vor sich hinplätschernde „Being Begotten“ oder das ziemlich vorhersehbare „Demon Driven Man“, aber das hat de facto nichts mit dem Stil zu tun, sondern schlicht damit, dass die Songs nicht wirklich gelungen sind.

Man muss nicht unbedingt von einem Kulturschock sprechen, aber es dürfte immer wieder dazu kommen, das man sich erst noch mal vergewissert, ob man auch wirklich die richtige CD eingelegt hat. Mit „Solas“ stellen THE ANSWER ihre Anhänger auf jeden Fall gehörig auf die Probe, wobei – und das soll hier noch mal ausdrücklich erwähnt werden – die stilistische Neuausrichtung nicht gleichbedeutend mit einem Qualitätsverlust ist. „Solas“ ist ein mutiges, definitiv ungewöhnliches, aber über weite Strecken auch erneut wirklich gutes Album.

Timo Beisel / 08.11.2016

Facebook Kommentare
Share With: