[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewThe Atomic Bitchwax – The Local Fuzz

The Atomic Bitchwax – The Local Fuzz

The Atomic Bitchwax - The Local Fuzz

 

 

 

 

 

Wertung:

4.0/7

Info:

VÖ: 25. März 2011

Label: Tee Pee Records

Spielzeit: 00:42:18

Line-Up:

Chris Kosnik – Bass
Bob Pantella – Schlagzeug, Percussion
Finn Ryan – Gitarre

Tracklist:

01. The Local Fuzz

Amazon

„Action-Jukebox fürs Sportprogramm!“

Okay, jetzt wollen es also auch THE ATOMIC BITCHWAX wissen. Sie spucken auf die Existenz einer Skiptaste sowie die Hörgewohnheiten des iPod-Zeitalters und machen ihr neues Album „The Local Fuzz“ kurzerhand [ähem!] zu einem einzigen, über 40 Minuten umspannenden Song. Ob das so hinhaut?

Über 50 Riffs, Rücken an Rücken, sollen für „The Local Fuzz“ verbraten worden sein. Sie nachzuzählen käme mir nicht im Traum in den Sinn, das können andere machen. Aber angehen könnte es schon, denn der Dreier aus New Jersey bemüht sich spürbar darum, keine Langeweile aufkommen zu lassen. So überwiegen nicht nur flotte, knackige Rock-Riffs, diese werden auch nicht sonderlich lange breitgetreten. Das verleiht weiten Teilen von „The Local Fuzz“ einen ziemlich zappeligen Charakter, umso mehr als das kein Gesang die Musiker daran hindert, putzmunter und mit viel Spielfreude von Riff zu Riff und von Beat zu Beat zu wechseln. Nun gibt es zwar auch ein paar kurze Atempausen und ein paar Psychedelic/Fuzzrock-Häppchen auf diesem Album, letztlich überwiegt aber hochenergetischer Zappelrock.

Der ist zwar intelligent gemacht, knallhart auf den Punkt gespielt und macht durchaus Laune – allerdings krankt „The Local Fuzz“ denn doch ein Stück weit am Fehlen „richtiger“ Songs. Denn obwohl die einzelnen Fragmente ohne harte Brüche hintereinander hörbar sind, kann man letztlich nicht umhin, sich über den verschwenderischen Umgang mit zum Teil grandiosen Ideen zu ärgern. Aus so vielem hier hätte man so viel mehr machen können. Wenn man weiß, dass Musik von THE ATOMIC BITCHWAX für die Fernsehshows „Jackass“, „Home-wrecker“ und „Fox Sports“ verwendet wurde, liegt es nahe, „The Local Fuzz“ als eine ideale Instrumentaljingle-Sammlung für viele künftige Action-Programme zu sehen. DMAX und DSF dürften sich somit begeisterter zeigen als meine Wenigkeit…

Lennart Riepenhusen / 25.03.2011

Facebook Kommentare
Share With: