[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewThe LoveCrave – Crisalide [Maxi-CD]

The LoveCrave – Crisalide [Maxi-CD]

The LoveCrave - Crisalide [Maxi-CD]

 

 

 

 

 

Wertung:

0/7

Info:

VÖ: 15. Oktober 2010

Label: Repo Records

Spielzeit: 00:50:15

Line-Up:

Francesca Chiara – Vocals
Tank Palamara – Guitars
Bob „The Machine“ Parolin – Drums
Simon Dredo – Bass

Tracklist:

01. Thriller
02. And Scream [Noblesse Oblige Remix]
03. And Scream [Anonymous Dream Remix by Ralph Maten]
04. Little Suicide [Unplugged at TotalRock Radio London]
05. Vampires [The Light That We Are] [Unplugged at TotalRock Radio London]
06. Can You Hear Me [Unplugged at TotalRock Radio London]
07. Nobody [Unplugged at TotalRock Radio London]
08. Vampires [The Light That We Are]
09. Adrenalina [Demoversion von „Can You Hear Me“]
10. Fading Roses [Demoversion]
11. Fragile Wings [Demoversion von „Vampires [The Light That We Are]“]

Bonus:
– „Thriller“-Videoclip

Amazon

„Unnötige Zusammenstellung“

Nein, so recht will sich mir die Idee hinter der Veröffentlichung von „Crisalide“ nicht erschließen. Es ist gerade mal fünf Monate her, als die Italiener von THE LOVECRAVE ihr zweites Album „Soul Saliva“ vorgelegt haben, dem sie nun einen halbgaren Release folgen lassen, der zwar als Maxi deklariert ist, trotzdem wie eine Outtake-Sammlung daher kommt.

Sowohl der Content als auch der Preis sprechen ohnehin dagegen, dass „Crisalide“ eine Maxi ist, gibt es darauf doch sage und schreibe elf Audio- und einen Videotrack [womit die Scheibe mehr Stücke enthält als die beiden bisher erschienenen Alben jeweils] mit einer Spielzeit von etwas mehr als 50 Minuten, die auch mit knapp 12,- € bei amazon veranschlagt sind. Zu hören gibt es dabei zunächst mal die bereits auf „Soul Saliva“ veröffentlichte und an Leichenfledderei grenzende, völlig überzogene Coverversion von MICHAEL JACKSONs „Thriller“ [zugegebenermaßen aber auch ein Song, den man vielleicht sowieso nicht covern sollte, da man fast nur scheitern kann], gefolgt von zwei total unnötigen Remixes von „And Scream“. Die anschließenden vier Unplugged-Stücke sind da schon etwas hörenswerter, essenziell sind sie aber längst nicht und die Liveversion von „Vampires“ vermag die Kohlen ebenso wenig noch aus dem Feuer zu holen, wie die drei Demos oder der Video-Clip zum „Thriller“-Cover.

Bei alteingesessenen Bands kommt eine Raritäten- und Outtakesammlung oftmals einer kleinen Schatztruhe gleich. Ob es allerdings irgendjemanden gibt, der zu diesem Zeitpunkt bereits auf einen derartigen Release von THE LOVECRAVE gewartet hat, darf man zumindest leicht anzweifeln. Als Bonus-CD zu einem regulären Album wäre so etwas gut denkbar, alleine für sich genommen ist es aber ziemlich uninteressant. Sollte es bereits Die-Hard-Fans der Combo geben, so werden diese ohnehin zugreifen, der Rest kann es sich getrost sparen.

Timo Beisel / 30.10.2010

Facebook Kommentare
Share With: