[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue NIGHTWISH Album heißt "Human // Nature" und erscheint am 10.04.2020 über Nuclear Blast. Unser Redakteur durfte in einem Hamburger Hotel in der Nähe vom Heiligengeistfeld erscheinen und mit Floor Jansen sowie mit Troy Donockley ein Gespräch über eben jenes neue

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41129" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5/7 Punkten Info VÖ: 31.12.2019 Label: Spielzeit: 00:11:37 Line-Up BÖSE FUCHS aka Valeria Ereth – guitars, bass, drums, programming, keys SLY aka Seline Hönig – vocals, bass, drums, keys Tracklist 1. In Danger 2. Scream for Humanity 3. Futurium [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Der Bandname mag so gar nicht innerhalb des

HomeReviewThe Low Frequency In Stereo – Pop Obskura

The Low Frequency In Stereo – Pop Obskura

The Low Frequency In Stereo - Pop Obskura

 

 

 

 

 

Wertung:

5.5/7

Info:

VÖ: 04. Oktober 2013

Label: Long Branch Records

Spielzeit: 00:41:21

Line-Up:

Per Steinar Lie – Bass, Organ, Vocals, Guitars
Ørjan Haaland – Drums, Organ, Vocals
Hanne Andersen – Guitars, Organ, Trumpet, Vocals
Njål Clementsen – Guitars, Organ, Piano, Vocals
Linn Frøkedal – Organ, Vocals

Tracklist:

01. Elevated/Desecrated
02. Colette [Subie Subie]
03. Curly Hair
04. Cybernautic
05. Black Receiver
06. Satellites In Sight
07. Ionic Nerve Grip
08. White Echo
09. Secondhand Nation

Amazon

„Abwechslungsreich, aber rund“

Jaja, diese Seite hier heißt Metalnews, aber es ist ja nicht das erste Mal, das wir über den Tellerrand hinausblicken. In diesem Fall für die norwegische Indie Pop-Kapelle THE LOW FREQUENCY IN STEREO, die mit dem programmatisch betitulierten „Pop Obskura“, ihrem insgesamt fünften Album seit der Bandgründung im Jahre 2000 ins Rennen gehen.

Vier Jahre haben sie sich Zeit gelassen, seit dem Erscheinen des Vorgängers „Futuro“ und THE LOW FREQUENCY IN STEREO haben die Zeit genutzt, um weiter an ihrem Sound zu feilen. Das Post Rock-Genre passt da nicht mehr wirklich und auch die Noise-Ausbrüche der Vorgängeralben sucht man auf „Pop Obskura“ nahezu vergeblich. Vielmehr ergehen sich die Norweger auf ihrem neuesten Streich in minimalistischen, aber wunderbar psychedelisch verspielten Pop-Songs, die Assoziationen zu ASTEROID GALAXY TOUR, MOLOKO, GOLDFRAPP aber auch ELASTICA, THE CARDIGANS und GARBAGE wecken. Obwohl nie wirklich fröhlich, hinterlassen Nummern wie der spacige Opener „Elevated/Desecrated“, das extrem catchy geratene „Colette [Subie Subie]“, das niedliche „Curly Hair“ und das retrofuturistische „Cybernautic“ eine ordentliche Portion Optimismus und Freude beim Hörer. Ergänzt um das mit tollem Refrain versehene und noch am ehesten noisige „Black Receiver“, dem völlig abgedrehten „Ionic Nerve Grip“, dem tiefenentspannten Instrumental „White Echo“ und dem trippigen „Secondhand Nation“, dem heimlichen Highlight von „Pop Obskura“, haben THE LOW FREQUENCY IN STEREO ein tolles und gleichermaßen abwechslungsreiches, wie rundes Album eingespielt.

„Pop Obskura“ würde als Hintergrundbeschallung in einer hippen Szene-Boutique sicher genau so gut funktionieren, wie in den heimischen vier Wänden, allerdings hat es die Musik einfach verdient, dass man sich voll auf sie einlässt und sich mit all seinen Sinnen in die Welt von THE LOW FREQUENCY IN STEREO begibt und einfach ein tolles Album genießt.

Timo Beisel / 06.10.2013

Facebook Kommentare
Share With: