[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewThe Moth – And Then Rise

The Moth – And Then Rise

The Moth - And Then Rise

 

 

 

 

 

Wertung:

6.0/7

Info:

VÖ: 04. April 2015

Label: This Charming Man Records

Spielzeit: 00:54:38

Line-Up:

Freden – Guitar & Vocals
Cécile – Bass & Vocals
Tiffy – Drums

Tracklist:

01. Awaiting
02. Travel Light
03. Fade Away
04. Battle Is Over
05. To Rise (In Wino Veritas)
06. Last Times
07. Slowly To Die
08. Seek And Burn
09. When Summer Ends
10. Fire

Amazon

„Mit Volldampf Richtung Scheinwerferlicht“

Zwei lange Jahre hat es gedauert, aber nun fliegen die Motten endlich wieder und „And Then Rise“ schält sich in aller Behäbigkeit aus seinem Kokon.

Cécile, Freden und Tiffy leben für ihre Musik, das ist nicht zu überhören. Krachender Thrash Metal, Slow Motion-Doom und zahlreiche Sludge-Anleihen, gepaart mit ungezügelter Aggression und zerbrechlicher Melancholie, verleihen dem hanseatischen Trio einen Charme, der lustvoll nach dem Herz des Hörers greift und jeden Song, jede Strophe und jedes Riff zu einem ganz besonderen Erlebnis macht. Ob nun während der nächtlichen Autobahnfahrt oder auf einer ausschweifenden Metal-Party: Mit THE MOTH dürfte jeder etwas anfangen können, der sich an den Schnittstellen zwischen Nachdenklichkeit und Hedonismus bewegt.

Dabei war zunächst Skepsis angebracht. Schließlich hatten die Hamburger mit „They Fall“ bereits ein so starkes Debüt veröffentlicht, dass die Messlatte unwahrscheinlich hoch lag. Es schlichen sich die Bedenken ein, dass die Band ihr Pulver verschossen hat. Davon ist allerdings nichts zu spüren. „And Then Rise“ klingt gleichermaßen wohldurchdacht und atmosphärisch, liebevoll arrangiert, aber nicht zu verkopft, sodass der künstlerische Anspruch zu jeder Zeit stimmt, während auch die emotionale Ebene nicht unberührt bleibt.

THE MOTH gehören zu den Bands, von denen ihr noch hören werdet – wenn nicht heute, dann morgen. Spätestens mit ihrem zweiten Album beweisen die Nordlichter, dass sie mit Volldampf Richtung Scheinwerferlicht flattern.

Timon Menge [Timon] / 09.04.2015

Facebook Kommentare
Share With: