[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Foto: Nuclear Blast   Das neue NIGHTWISH Album heißt "Human // Nature" und erscheint am 10.04.2020 über Nuclear Blast. Unser Redakteur durfte in einem Hamburger Hotel in der Nähe vom Heiligengeistfeld erscheinen und mit Floor Jansen sowie mit Troy Donockley ein Gespräch über eben jenes neue

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41129" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5/7 Punkten Info VÖ: 31.12.2019 Label: Spielzeit: 00:11:37 Line-Up BÖSE FUCHS aka Valeria Ereth – guitars, bass, drums, programming, keys SLY aka Seline Hönig – vocals, bass, drums, keys Tracklist 1. In Danger 2. Scream for Humanity 3. Futurium [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text] Der Bandname mag so gar nicht innerhalb des

HomeReviewThe Movements – Like Elephants 1

The Movements – Like Elephants 1

The Movements - Like Elephants 1

 

 

 

 

 

Wertung:

6.0/7

Info:

VÖ: 25. Oktober 2013

Label: Crusher Records

Spielzeit: 00:39:22

Line-Up:

David Henriksson – Vocals
Christian „Krita“ Johansson – Guitar
Gustaf Gimstedt – Keyboards
Daniel „Dolly“ Pettersson – Bass
Thomas Widholm – Drums

Tracklist:

01. The Death Of John Hall D.Y.
02. Boogin‘
03. Shady Wind
04. Two Tongues
05. Great Deceiver
06. All The Lost
07. David’s Song
08. Like Elephants 1
09. Ingenting Kommer Ur Ingenting
10. It Takes A Spark
11. Bonus Track

Amazon

„Ein gut versteckter Leckerbissen“

Dass der heiße Großteil der Rock’n’Roll-Welt in Schweden stattfindet, ist längst kein Geheimnis mehr. Nun liegt es in der Natur der Dinge, dass eine aktive Szene auch interessante Geheimtipps mit sich bringt: THE MOVEMENTS aus Göteborg sind ein bisher gut versteckter Leckerbissen.

Auf ihrem nunmehr dritten Album beweisen die Skandinavier, dass Jim Morrison nicht unbedingt gelogen haben muss, als er behauptete, der Geist verstorbener amerikanischer Ureinwohner sei in ihn eingekehrt. Ich hätte da nämlich eine vorsichtige Vermutung, wo sich diese Geister gerade befinden, denn die MOVEMENTS wissen einfach viel zu gut, wie es geht: Leichtfüßige Rock-Riffs, psychedelische Keyboards und David Henrikssons verträumte Stimme sorgen für ein rundes, melodisches Bild, das an den richtigen Stellen packt, anderswo träumt und hier und dort viel Improvisationsleerlauf zulässt. Manchmal etwas zu viel, hätte man sich doch bisweilen etwas mehr Prägnanz gewünscht. Die packenden Passagen hinterlassen aber genug Power für die Durststrecken und somit entsteht ein energetisch-liebevoller Gesamteindruck voller tanzbarer Rhythmen, ohrwurmverdächtiger Melodien und Faszinationsmomente.

„Like Elephants I“ überzeugt auf ganzer Linie. Hier ein Solo weniger und dort etwas mehr Kraft in der Produktion hätten diesem Album sicher nicht geschadet. Die Musiker bannen auf ihre neue Veröffentlichung aber so viel Liebe, Schweiß und Herzblut, dass man darüber meistens hinwegsehen kann und will. Schweden, ich ziehe (wieder einmal) den Hut vor dir.

Timon Menge [Timon] / 25.10.2013

Facebook Kommentare
Share With: