[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewTiamat – The Scarred People

Tiamat – The Scarred People

Tiamat - The Scarred People

 

 

 

 

 

Wertung:

6.5/7

Info:

VÖ: 02. November 2012

Label: Napalm Records

Spielzeit: 00:49:19

Line-Up:

Roger Öjersson – Gitarre
Johan Edlund – Gesang, Gitarre, Keyboards
Lars Skjöld – Drums
Anders Iwers – Bass

Tracklist:

01. The Scarred People
02. Winter Dawn
03. 384EKteis
04. Radiant Star
05. The Sun Also Rises
06. Before Another Wilbury Dies
07. Love Terrorists
08. Messinian Letter
09. Thunder & Lightning
10. Tiznit
11. The Red of the Morning Sun

Amazon

„Diese verzaubernde Stimme …“

Wenn ich sagen würde, dass ich nicht sehnsüchtig auf eine neues TIAMAT-Album gewartet habe, dann müsste ich glatt lügen. Vier Jahre nach „Amanethes“ kehren die Düster-Rocker mit ihrem neuen Album „The Scarred People“ und mit einem neuen Label im Gepäck [Napalm Records] zurück. Was man genau von der neuen Scheibe erwarten durfte, war nach der wilden Mischung, die uns die Schweden auf „Amnethes“ geboten hatten, ja vollkommen unklar. Und auf eine gewisse Art und Weise ist es auch tatsächlich zu einer kleinen Überraschung gekommen.

Es gibt Alben, die sind nach den ersten zwei oder drei Hördurchgängen so unglaublich eingängig, dass man nicht mehr aufhören kann, sich diese anzuhören. Man hört sie als Hintergrundmusik, während man am PC sitzt, man hört sie aber auch auf dem iPod, während man durch die Gegend läuft. Und man hört sie auch gerne konzentriert. TIAMATs „The Scarred People“ ist genauso ein Album geworden und das ist eine kleine Überraschung, denn so eingängig wie auf dieser Scheibe haben sich TIAMAT nur ganz selten gezeigt. Man hat ein bisschen das Gefühl, dass Edlund und Konsorten richtig Lust darauf hatten, eingängige Gothic Rock und Metal Hits zu schreiben. Es findet sich eigentlich auf der ganzen Scheibe kein bisschen Death Metal, kein bisschen Growling und fast keine experimentellen Songs [abgesehen von „384EKteis“] mehr. Stattdessen bieten uns TIAMAT auf ihrem neuen Album KID ROCK-Atmosphäre [„Messinian Letter“], Songs im Sinne des Band-Klassikers „Too Far Gone“ [„Radiant Star“], Erinnerungen an frühere Instrumentals wie „Kite“ [„Tiznit“] und ein wie immer brilliantes Organ von Mastermind Johan Edlund. Man frisst dem Mastermind von TIAMAT förmlich aus der Hand, ganz egal welchen Blödsinn er [objektiv betrachtet] manchmal so singt: „Through rain and stormy weather, with black boots full of leather, you’re the flame, you’re the fire, fully equipped with dark desire!“ Das wunderbare an „The Scarred People“ ist einfach die unglaublich stimmige Atmosphäre, die bezaubernd-düsteren Melodien, die schicken aber nicht komplexen Soli an den Gitarren und die organische Produktion. Dazu kommt noch die Tatsache, dass mindestens drei Viertel der Songs einem ständig im Ohr bleiben und man die Refrains innerhalb kürzester Zeit mitsingen kann. Und ach ja, die in der Metal-Szene altbewährten „Ohooohoooohoooo“-Chöre haben TIAMAT jetzt auch [„The Scarred People“]. Mit knapp fünfzig Minuten hat das Album eine wunderschöne Länge und man kann immer und immer wieder auf Repeat drücken, um sich an der Stimme von Edlund und der düsteren Atmosphäre von „The Scarred People“ zu berauschen.

Liebe ich TIAMATs „The Scarred People“? – Oh ja! Es ist noch kaum ein Tag vergangen, an dem ich mir das Album nicht angehört habe. Bin ich der Meinung, dass es objektiv betrachtet, ein unglaublich originelles und bahnbrechendes Album geworden ist? – Eher nicht. Aber das macht absolut nichts! TIAMAT haben hier das absolut perfekt Gothic Metal Album herausgebracht. Es ist eingängig, düster, unkitschig, macht Spaß, eignet sich zum Mitsingen und wird live sicher wieder begeistern. Dazu kommt noch, dass man einfach bei jedem einzelnen Lied merkt, dass es von TIAMAT stammt. Es mag nicht deren originellsten, brutalstes und einfallsreichstes Album sein, aber die Trademarks dieser Nischen-Band sind wieder einmal vorhanden. Und ah ja, falls ich es noch nicht gesagt habe, ich liebe „The Scarred People“!

Jonathan Jancsary / 26.10.2012

Facebook Kommentare
Share With: