[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   REZET bringen am 29.1.2021 ihr neues Album "Truth In Between" heraus. Den ersten Videoclip könnt ihr hier bereits antesten: Seht das Video hier: VIDEOLINK     Das Album wird folgende Songs enthalten:   Tracklist 01) Back For No Good 02) Deceived By Paradise 03) Populate. Delete. Repeat. 04) Renegade 05) Half A Century (feat.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

HomeReviewTombstoned – Tombstoned

Tombstoned – Tombstoned

Tombstoned - Tombstoned

 

 

 

 

 

Wertung:

5.0/7

Info:

VÖ: 15. November 2013

Label: Svart Records

Spielzeit: 00:47:06

Line-Up:

Sporge – Bass
Akke – Drums
Jussi – Guitars, Vocals

Tracklist:

01. Through Days
02. Daze Of Disintegration
03. Rat Race
04. The End
05. Faded
06. Last Waltz

Amazon

„Begrabt mich in der Wüste…!“

TOMBSTONED stammen aus Finnland, haben sich doomigen Retro Rock-Klängen verschrieben und veröffentlichen nach nur einem Demo und einer EP nunmehr via Svart Records ihr bescheiden selbstbetiteltes Debütalbum.

Das umreißt im Großen und Ganzen auch bereits den musikalischen Kosmos dieses Trios aus Helsinki, dem es dennoch gelingt, mit seinem angenehm warmen Vintage-Sound [wenn da keine knallorangenen Röhrenverstärker, Fellwesten, Cannabinoide und Schlaghosen mit im Spiel gewesen sind, dann weiß ich aber auch nicht] aus den altbekannten, zwingenden Friedhofszutaten, vermengt mit nicht zu knapp Stoner und Psychedelic Rock, Dark Wave und BLACK SABBATH-Referenzen einen ganzen Langspieler zu bauen, der – zumindest innerhalb der abgesteckten Koordinaten – trefflich zu unterhalten weiß.
So überzeugt nach „Through Days“ nicht nur „Daze Of Disintegration“ mit fabelhaftem KYUSS-Vibe, Jussis Crooning und derbsten Doomriffs im Abgang, sondern auch die SABBATH-Hommage „Rat Race“ [„Rat Salad“, anyone?].
Auch bei „The End“ meint man, neben KYUSS im Wüstensand zu stehen, nur eben mit Robert Smith von THE CURE statt John Garcia als Sänger. „Faded“ erinnert gar an eine rockigere bzw. finnische Version der bereits verblichenen Italo-Doomster THUNDERSTORM.
Das macht Druck, hat Groove und analogen Charme und das alles erfreulicherweise ohne den allzu faden Beigeschmack von Retro-Trendhopping, der derzeit durch die Metal-Szene wabert.
Bei dem rein instrumentalen und überlangen „Last Waltz“ kommt obendrein auch noch ein bisschen Americana-Schwermut zwischen NEIL YOUNG und WOVEN HAND mit ins Spiel.

Das Artwork ist zwar etwas arg dröge und klischeehaft geraten, aber schließlich sollte man Bücher ja tunlichst auch nicht nach ihrem Einband bewerten und letztlich demonstrieren TOMBSTONED mit ihrem Erstling eben doch lehrbuchmäßig und ausgesprochen überzeugend, wie die Schnittmenge aus Stoner und Doom in etwa zu klingen hat, um die Zielgruppe[n] verzückt ihr Portemonnaie zücken zu lassen…

Dirk Konz / 11.11.2013

Facebook Kommentare
Share With: