[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   REZET bringen am 29.1.2021 ihr neues Album "Truth In Between" heraus. Den ersten Videoclip könnt ihr hier bereits antesten: Seht das Video hier: VIDEOLINK     Das Album wird folgende Songs enthalten:   Tracklist 01) Back For No Good 02) Deceived By Paradise 03) Populate. Delete. Repeat. 04) Renegade 05) Half A Century (feat.

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

HomeReviewUndertow – In Deepest Silence

Undertow – In Deepest Silence

Undertow - In Deepest Silence

 

 

 

 

 

Wertung:

6.5/7

Info:

VÖ: 06. Dezember 2013

Label: Supreme Chaos Records

Spielzeit: 00:57:58

Line-Up:

Joachim „Joschi“ Baschin – Vocals, Guitar
Markus „Brandy“ Brand – Guitar
Thomas „UnderTom“ Jentsch – Bass
Oliver „Kuddel“ Rieger – Drums

Tracklist:

01. Barefaced [Intro]
02. Canvas Ghosts
03. BoxShapedHeart
04. These Boots Are Made For Stalking
05. In Deepest Silence
06. Inside One
07. Slatesoul
08. Everember
09. The Strain
10. Now And Forever
11. 34ce [Acoustic Version; Bonus Track
12. Smoke Garden [Acoustic Version; Bonus Track]

Amazon

„Ganz großes Kino!“

Drei Jahre haben sich die Jungs von UNDERTOW – inzwischen übrigens zum Quartett gewachsen – Zeit gelassen, um den Nachfolger des ausgesprochen gelungenen „Don’t Pray To The Ashes“ einzutüten. Doch nun steht mit „In Deepest Silence“ ein mehr als würdiger Nachfolger in den Startblöcken, der in allen Bereichen gewaltig zu punkten weiß.

Und auch wenn natürlich UNDERTOW immer noch nach UNDERTOW klingen und sich daran auch nichts grundlegend ändern soll, merkt man dem Album an, wie wichtig es der Band war, nicht auf der Stelle zu treten, sondern innerhalb ihrer Nische möglichst viele Facetten auszuloten, teils auch neue Wege zu gehen bzw. insgesamt eine Spur mutiger und selbstbewusster vorzugehen. Und das hat sich definitiv gelohnt: Da wäre zum Beispiel das halbakustische, wunderschöne „Inside One“, das auf den vorherigen Alben eher als Hidden Track zu finden gewesen wäre, aber nun völlig zurecht ein „regulärer“ Teil der Scheibe ist. Oder auch das aggressive, schnelle „These Boots Are Made For Stalking“ – übrigens mit Gastgesang von Gary Meskil [PRO-PAIN] – sowie das mit Blast Beats [!] ausgestattete „Everember“, für das Björn Gooßes [THE VERY END] Vocals beigesteuert hat, während bei „Slatesoul“ nicht nur ein Refrain mit Ohrwurmcharakter, sondern auch wieder „Cowbell-Alarm“ am Start ist. Zusätzlich gibt es dann das sehr reduzierte, aber unglaublich packende Titelstück oder auch den typischen UNDERTOW-Groover „BoxShapedHeart“, bei dem auch mal wieder [ja, die Band wird das nicht hören mögen, aber es ist durchweg positiv gemeint] ein wenig CROWBAR um die Ecke schauen.

Will heißen: „In Deepest Silence“ ist noch eine Spur abwechslungsreicher als seine Vorgänger geworden und lotet dabei noch mehr den UNDERTOW-Sound mit allen bekannten Charakteristika aus, sodass wir hier ein Album vor uns haben, das vor Vielschichtigkeit und guten Ideen nur so strotzt und zu keiner Sekunde Schwächen zeigt. Ein schöneres Geschenk hätten sich die Süddeutschen zu ihrem 20-jährigen Bandbestehen eigentlich nicht machen können, denn für „In Deepest Silence“ kann eine ganz klare Kaufempfehlung ausgesprochen werden. Wahnsinnsscheibe!

Alexander Eitner / 29.11.2013

Facebook Kommentare
Share With: