[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewVarious Artists – Trash Can Dance: Talv

Various Artists – Trash Can Dance: Talv

Various Artists - Trash Can Dance: Talv

 

 

 

 

 

Wertung:

0/7

Info:

VÖ: 14. November 2010

Label: Eigenproduktion

Spielzeit: 01:17:53

Line-Up:

Tracklist:

01 – In Spe – Rändrotid
02 – Herald – Tuline teras
03 -Taak – Linnadesööja
04 – Shelton San – Arhitekt
05 – Smõuk – Must Päike
06 – Tolmunud Mesipuu – Mõlemad näevad
07 – Crystal Cloisters – Oopium
08 – Pinokkel – Apokalüpsis
09 – Itk – Musta keebi kuninganna
10 – Tharaphita – Laukahaud
11 – Raud-Ants – Ärge lööge vaeslast
12 – Hukkunud Hinged – Tulesorg
13 – Sõjaruun -Talv
14 – Imandra Lake – Ärkamise aeg
15 – Opium Flirt – Õunakuu

Amazon

„Winter“

Die Gebete an die Götter der Vernunft und des guten Geschmacks wurden an einen bekannten estnischen Blogger weitergeleitet, der sich ein oder zwei Zacken aus seiner Kronen brach, um diese Compilation [zusammen mit zwei an anderer Stelle besprochenen Teilen] Wirklichkeit werden zu lassen. Was bekommt man für seine Marie? Im vorliegenden Fall ein außerordentlich hübsches, buntes Booklet [mitsamt ulkigen Insider-Witzen] und eine sogar noch abwechslungsreichere Auswahl an Stücken, deren Umfang von obskurstem Prog Rock bis hin zu fetzigem, straight nach vorne peitschenden Hard Rock, ja sogar bis hin zu Pagan Metal mit schwarzen Zusätzen reicht.

Nebst Beiträgen der auf diesen Seiten schon in alle Himmelshöhen gelobten TOLMUNUD MESIPUU, SMÕUK, HUKKUNUD HINGED sowie SHELTON SAN finden sich allerlei estnischsprachige Schätze wie CRYSTAL CLOISTERS „Oopium“, das düster voranschreitende, mit schräg sympathischem Gesang ausgestattetem „Linnadesööja“ [wörtlich „Stadtfresser“] oder das zwischen sanftem Folk-Süßholzgeraspel und dreckigen Death Metal schwankenden „Ärge lööge vaaeslast“ von RAUD-ANTS. Man möchte meinen, so ziemlich jeder Bürger verfügt über ein Instrument oder spielt in mindestens einer Band mit – schließlich zählt Estland keine zwei Millionen Einwohner. Darüber hinaus wirkt der Flow von „Talv“ – wie bei den anderen beiden Teilen – sehr ausgewogen, sodass man mehr als nur einmal das Bedürfnis verspürt, sich vom Sog dieser Scheibe in Trance zu versetzen.

Diese CD, zusammen mit den Teilen „Sügis“ und „Lumi“, gewährt einen sehr gut zusammengestellten, facettenreichen Überblick über das Schaffen der Szene des Landes dort oben rechts auf der Landkarte Europas. Eines der ganz wenigen Compilations, die man als Fan guter Musik im Schrank stehen haben sollte.

Micha / 20.11.2010

Facebook Kommentare
Share With: