[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewVarious Artists – Wild @ Heart – The Return Of Metal Ballads Vol.1

Various Artists – Wild @ Heart – The Return Of Metal Ballads Vol.1

Various Artists - Wild @ Heart – The Return Of Metal Ballads Vol.1

 

 

 

 

 

Wertung:

0/7

Info:

VÖ: 18. November 2011

Label: iMusic1 Records

Spielzeit: 02:38:45

Line-Up:

Tracklist:

CD 1:
01. SCORPIONS – Sly
02. BONFIRE – I Need You
03. GOTTHARD – Don´t Let Me Down
04. EUROPE – New Love In Town
05. FOREIGNER – I Can´t Give Up
06. JOURNEY – After All These Years
07. NIGHT RANGER – Time Of Our Lives
08. JOHN WAITE – If You Ever Got Lonely
09. ROBIN BECK – Don´t Think He´s Ever Coming Home
10. GIANT – Can´t Let Go
11. TREAT – A Life To Die For
12. ALLEN/LANDE – Master Of Sorrow
13. PRIMAL FEAR – Fighting The Darkness
14. KISKE/SOMERVILLE – One Night Burning
15. KRYPTERIA – Hurt So Bad
16. KIMBALL/JAMISON – Find Another Way
17. AVANTASIA – Blowing Out The Flame
18. AXEL RUDI PELL – Hallelujah

CD 2:
01. DEF LEPPARD – Kings Of The World
02. MR.BIG – Stranger In My Life
03. EDGUY – Every Night Without You
04. DORO – Walking With The Angels
05. U.D.O. – I Give As Good As I Get
06. SCHEPPERS – Before The Dawn
07. HARDCORE SUPERSTAR – Run To Your Mama
08. VINCE NEIL – Who Will Stop The Rain
09. NELSON – To Get Back To You
10. STRANGEWAYS – Time
11. Y&T – If You Want Me
12. TESLA – Fallin´ Apart
13. SINNER – Haunted
14. TONY HARNELL – Northern Light
15. WINGER – On A Day Like Today
16. WHITESNAKE – Forevermore

Amazon

„Nicht nur für weiche Hardrocker“

Etwas skeptisch schaut Björn schon drein, als Thomas ihm sein Geschenk überreicht. Warum grinst der so schelmisch? Egal, Björn hat sich – wie es sich für einen waschechten Black Metaller gehört – die neue Schlachtplatte von Rotzlkotz sehnlichst gewünscht und schließlich fühlt er genau, dass es sich bei seinem Geschenk um eine CD handelt. Doch was tritt zum Vorschein, als er das Geschenkpapier weggefetzt hat? „Wild @ Heart – The Return Of Metal Ballads Vol. 1“, die neueste Rock- und Metalballadenkollektion auf dem Markt.

Thomas lacht sich schlapp, sein Scherz ist geglückt, er hat seinem alten Kumpel so richtig schön eins ausgewischt. Björn hingegen kann darüber so gar nicht lachen und im Grunde genommen hat er nun auch keinen Bock mehr auf die Party. Er ist so richtig bedient. Kurz nach 2 Uhr sind dann alle nach Hause gegangen und da Björn noch nicht wirklich müde ist, beschließt er, noch schnell aufzuräumen. Da fällt ihm der Sampler wieder in die Hand, der erste Wutanfall ist auch bereits verflogen und im sicheren Gefühl, absolut alleine zu sein und sich vor niemandem eine Blöße geben zu müssen, beschließt er letztendlich, die CD aufzulegen. Diese enthält auf zwei Silberlingen nicht weniger als 34 erlesene Schmusehits von diversen Bands, die zur Speerspitze der Bereiche Melodic-, Hard Rock und Power Metal zählen, wie z.B. GOTTHARD, FOREIGNER, JOURNEY, U.D.O., WHITESNAKE, DEF LEPPARD, DORO, AVANTASIA und den SCORPIONS und das Ganze ist überaus liebevoll und sorgfältig zusammengestellt. Sicherlich sind die meisten der Stücke cheesy wie die Käseplatte auf Omas letzter Geburtstagsparty und bei AXEL RUDI PELLs grausiger Coverversion des alten Leonard Cohen-Smashers „Hallelujah“ hört der Spaß dann endgültig auf. Und auch die schmalzigen Texte bewegen sich oftmals deutlich jenseits der Schmerzgrenze, aber dennoch macht die Compilation Sinn, denn eine Nachfrage für einen solchen Sampler gibt es in jedem Fall und viel gibt der Markt ansonsten derzeit einfach nicht her.

Beim anvisierten Zielpublikum wird „Wild @ Heart – The Return Of Metal Ballads Vol. 1“sicherlich viel Anklang finden und lückenlos zu gefallen wissen. Man merkt sofort, dass jemand sich bei der Zusammenstellung der Titel seine Gedanken gemacht und nicht lieblos auf die Schnelle was zusammengeschustert hat, denn die Tracklist, wie auch das ganze Produkt sind wirklich sehr stimmig geworden – und Björn würde es vor seinen Freunden zwar nie zugeben, aber insgeheim steht er auch drauf.

Timo Beisel / 31.12.2011

Facebook Kommentare
Share With: