[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020 Die aus Athen stammende Sängerin Andry Lagiou konnte 2017 bei The Voice Of Greece alle Coaches überzeugen und ist seither eine feste kulturelle Größe in Griechenland. Zudem ist sie in ihrer Heimat mit ihrer Band The Harps erfolgreich. Mit Mistress Of The Night wurde

HomeReviewWinter Solstice – Fall Of Rome

Winter Solstice – Fall Of Rome

Winter Solstice - Fall Of Rome

 

 

 

 

 

Wertung:

4.5/7

Info:

VÖ: 07. März 2005

Label: 

Spielzeit: 00:00:00

Line-Up:

Tracklist:

01. Following Caligula
02. Calibrate The Virus
03. Watcher
04. Courtesy Bow
05. The Fall Of Rome
06. Malice In Wonderland
07. 55/23
08. The Hampton Roads Fourth Annual Parade Of The Blind
09. To The Nines
10. L’aeroport

Amazon

„“

Wie es aussieht, hält Metalblade die Metalcorewelle weiter am Laufen und dieses Mal versucht uns die Schmiede für härteren Stoff mit dem zweiten Album von WINTER SOLSTICE zu ködern. Dieser Jungmännerverein aus Lynchberg, Virginia, feiert seinen Label-Einstand mit „The Fall Of Rome“ auch gar nicht verkehrt, mit ihrer doch deutlich vom Thrash Metal beeinflussten Metalcore-Variante.

Durchweg wird sich im oberen Tempobereich gehalten, die Songs kommen druckvoll und aggressiv auf einen eingeprasselt. In der Kombination mit den von Zeit zu Zeit aufkeimenden melodischeren Gitarrenparts ergibt das eine nette Mischung. Die Stücke sind angenehm strukturiert, manchmal sogar sehr mitreißend, „To The Nines“ ist so ein Beispiel und sicherlich ein guter Anspieltipp aber auch „L’aeroport“ hat ein sehr großes Potential.
Durchweg ist ein gewisses Kopfwippen nicht zu vermeiden, bringt die Instrumentenfront doch ganz schön Drive in die Sache.
Das Album thematisch am historischen Niedergang Roms aufzuhängen ist auch recht interessant, kann dieser doch wunderbar als Metapher für viele der heutigen Zustände benutzt werden. Leider lagen mir die Texte nicht vor, es hätte mich doch sehr interessiert was in dieser Hinsicht aus der Idee gemacht wurde.

Was aber nervt, ist das heisere Stimmchen des Shouters. Wie oft ich die Scheibe auch höre, mir vergeht es immer ein wenig, wenn er die Klappe aufmacht. Zu einer anderen Band könnte das sogar gut passen aber mit dem teilweise doch sehr guten Instrumentarium von WINTER SOLSTICE kann ich das nicht in Einklang bringen. Das ist wohl der Grund, warum mir das instrumentale Titelstück so gut gefällt.
Einzig in den eingestreuten Sprechpassagen kann ich mit seiner von Natur aus eher tiefen Stimme etwas anfangen, aber wehe er kommt wieder ins heisere Gekreische.
Auch die Produktion ist nicht ganz nach meinem Geschmack, wirken das Schlagzeug und der Bass doch ein wenig stiefmütterlich eingeflickt und zu undifferenziert.

Nichts desto trotz haben wir hier ein gutes Album und es lässt sich auch viel Potential erkennen. Mal sehen, was der Haufen in Zukunft noch abliefert, für den Lorbeerkranz der Caesaren reicht es bisher noch nicht.

Mr.Vandemar / 28.02.2005

Facebook Kommentare
Share With: