[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_empty_space height="10"][vc_single_image image="41173" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 5,5/7 Punkten Info VÖ: 28.08.2020 Label: ASHtunes Spielzeit: 01:16:18 Line-Up Faust: Christian Venzke Hexe: Carina Castillo Mephista: Jessica Fendler Erdgeist: Michail Mamaschew Goethe: Eda Schilling Valentin: Jimmy Gee Gretchen: Anika Bollmann Halbhexe: Vivian Fuchs Gott: Martin Constantin Brandner: Leo Sieg Siebel: Andreas Weimer Chor: Jimmy Gee, Melli Preuße, Michail Mamaschew, Carina Castillo, Ulrike Dombrowa,

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41165" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 4,5/7 Punkten Info VÖ: 10.07.2020 Label: Metal Unlimited Line-Up Torsten Pfundt(Apex Cordis) –Vocals Thomas Mielke (Ceyx) - Guitar Max Engel (Stultus Obscuram) - Guitar Marc Kirchhof (Aries) - Bass Lucas Zacharias(Saggitarius) - Drums Tracklist 1.Addicted 2.Ectopia Cordis 3.Breathing 4.Drowning 5.Hurriyya 6.Code ofSilence 7.Wrath 8.Delusion 9.Fate 10.Digital Cannibals 11.Socialution 12.Egolog 13.Power to My Words [feat. Cohiba Boyzz] [/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][vc_column width="3/4"][vc_column_text]Berlin ist schon immer anders gewesen. Auch die kulturelle

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 05.06.2020   Die Offenburger Band LEGAL HIGH hat die Arbeiten zu ihrem neuen Album „Rough ReBoot" abgeschlossen. Veröffentlicht wird das neue Werk der Alternative-Rocker am 26.06.2020 via First Row Records,gemastert wurde das Album in den PEAK Studios. Mit „Rough ReBoot“ legen die Offenburger eine feine Platte in

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] TT.MM.JJJJ   Es ist ein wenig still geworden um die Sainted Sinners, die 2017 und 2018 mit zwei Alben und einer spektakulären Besetzung (u.a. David Reece, Ferdy Doernberg) auf sich aufmerksam machten. Für das dritte Album hat Band-Mitgründer Frank Pané, der auch mit der Hard Rock Band Bonfire

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41144" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6,5/7 Punkten Info VÖ: 10.M04.2020 Label: Nuclear Blast Spielzeit: 01:13:48 Line-Up Tuomas Holopainen - Keyboards Marco Hietala – Bass Emppu Vuorinen – Guitar Kai Haito -Drums Floor Jansen - Vocals Troy Donockley - Uilleann pipes, low whistles, vocals Tracklist Disc 1: 01. Music 02. Noise 03. Shoemaker 04. Harvest 05. Pan 06. How's The Heart? 07. Procession 08. Tribal 09. Endlessness Disc 2: 01. All The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 27.03.2020   Die neu formierte Formation SUNCZAR veröffentlicht heute, am 27.03.2020 ihre neue EP. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde "The Unveiling" im Konoba Studio Frankfurt. Erst kürzlich wurde das Video zur Hymne "Back To Shadows" präsentiert, heute nun ist die komplette EP sowohl digital als auch

HomeReviewXandria – Neverworld’s End

Xandria – Neverworld’s End

Xandria - Neverworld’s End

 

 

 

 

 

Wertung:

5.5/7

Info:

VÖ: 24. Februar 2012

Label: Napalm Records

Spielzeit: 01:03:48

Line-Up:

Philip Restemeier – Gitarre
Marco Heubaum – Gitarre
Manuela Kraller – Gesang
Nils Middelhauve – Bass
Gerit Lamm – Schlagzeug

Tracklist:

01. A Prophecy Of Worlds To Fall 7:23
02. Valentine 4:11
03. Forevermore 4:59
04. Euphoria 4:30
05. Blood On My Hands 4:17
06. Soulcrusher 6:11
07. The Dream Is Still Alive 4:23
08. The Lost Elysion 5:26
09. Call Of The Wind 4:52
10. A Thousand Letters 4:18
11. Cursed 4:10
12. The Nomad’s Crown 9:02

Amazon

„Bombast à la carte…“

Ganze fünf Jahre nach „Salomé – The Seventh Veil“ melden sich XANDRIA mit einem neuen Silberling „Neverworld’s End“ zurück. Mit neuer Sängerin, aber in gewohnter Manier wird hier das geboten, was die Fangemeinde von den Symphonic Metallern erwartet – ein bombastisches und abwechslungsreiches Album, das nur wenige Schwächen zeigt.

Manuela Kraller als die „neue“ Sängerin zu bezeichnen ist natürlich im eigentlichen Sinne falsch, denn Manu, die schon reichlich Metal-Erfahrung als Sängerin bei NAGOR MAR und HAGGARD sammeln konnte, steht ja bereits seit Dezember 2010 bei den Bielefeldern hinterm Mikro. Dennoch kamen hier bisher nur Konzertbesucher in den Genuss ihrer Stimme, denn „Neverworld’s End“ ist das erste XANDRIA-Studioalbum, auf dem sie zu hören ist. Instrumentell geht es durchaus vielseitig zur Sache und es gibt weder am Handwerk, noch am Songwriting Grund zur Klage. Von pompösen und epischen Nummern über die obligatorische Kuschelballade bis hin zu heftigeren Nummern ist hier wirklich alles vertreten. Von Hart bis zart sozusagen, wobei der Härtegrad im vergleich zu den vorherigen Alben leicht angestiegen ist. Als Kritikpunkt meinerseits hätte man bei manchen Parts dem Gesang etwas weniger Hall und Dopplereffekte mit auf den Weg geben können, aber das ist ja [leider?] mittlerweile ein genrespezifisches Stilmittel geworden, was nur allzu gerne Anwendung im Bombast-Metal findet.
Dennoch fügt sich Manuelas Stimme durchweg hervorragend in das Bandgefüge ein. Der Gesamtsound ist ebenfalls sehr gut und auch die Produktion stimmt. Die Gitarren werden nicht von den orchestralen Klängen untergebuttert [wie bei so manch anderer Veröffentlichung in letzter Zeit *räusper*], sondern man hat hier einen in sich stimmigen Instrumententeppich kreiert. Ebenso wenig versuchen XANDRIA wilde Ausflüge in für die Band untypische Gefilde zu unternehmen, sondern man tut das, was man gut kann und mit dem man sich mittlerweile zu einer festen internationalen Größe etabliert hat. Schuster, bleib bei deinen Leisten, die Fans werden es sicherlich danken.

Strich drunter… Es bleibt zu hoffen, dass XANDRIA erneut eine auf lange Sicht stabile und harmionische Bandkonstellation gefunden haben. „Neverworld’s End“ ist jedenfalls ein rundum gelungenes und gut produziertes Album, das bestimmt den langjährigen Fans Spaß machen und neue Hörer auf die Band aufmerksam machen wird.

M / 23.02.2012

Facebook Kommentare
Share With: