[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 26.01.2021   TEZURA nennt sich eine junge Band aus München. Aktuell stellen die vier Jungs zwei neue Songs vor, hier folgt das Video von "Stray Alone". Gegründet im Winter 2018, machen TEZURA erstmals 2019 mit ihrem Demo „Voices“ auf sich aufmerksam. Im Januar 2021 folgen mit ‚Stray Alone‘

[vc_row][vc_column width="1/4"][vc_single_image image="41211" img_size="medium"][vc_column_text] Wertung 6/7 Punkten Info VÖ: 29.01.2021 Label:Nuclear Blast Spielzeit: 00:52:14 Line-Up Wolf Hoffmann - Guitar Mark Tornillo - Vocals Christopher Williams - Drums Uwe Lulis - Guitar Martin Motnik - Bass Philip Shouse - Guitar Tracklist Zombie Apocalypse Too Mean To Die Overnight Sensation No Ones Master The Undertaker Sucks To Be You Symphony Of Pain The Best Is Yet To Come How Do

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 04.01.2020   Die Musikwelt trauert um Alexi Laiho. Der 41 jährige finnische Sänger und Gitarrist verstarb vor wenigen Tagen, wie das Label Napalm Records heute mitteilte. Mit seiner Band CHILDREN OF BODOM gelang der Sprung in die Heavy Metal-Weltspitze.       Foto: Terhi Ylimäinen [/vc_column_text][vc_text_separator title=""][vc_empty_space height="50"][mkd_button size="medium" target="_self" icon_pack=""

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 14.12.2020   Das Trans-Siberian Orchestra (TSO) wird seine fünf Rock-Opern in Albumform auch in Europa wieder digital erhältlich machen. Ab Freitag, 6. November, ist der Katalog via Streaming und Download auf den gängigen Plattformen erhältlich. Vor dem Hintergrund der alles andere zum Erliegen bringenden Pandemie haben TSO

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text]     Am 22. Januar 2021 wird das Album "The Eagle Will Rise" via PURE STEEL RECORDS auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 08. Januar 2021. Heute wird neben dem Artwork auch die Tracklist vorgestellt. "The Eagle Will Rise" Tracklist: 1. The Eagle Will Rise 2. Invoke The

[vc_row][vc_column width="3/4"][vc_column_text] 17.11.2020   KISS sind wieder aktiv, und zwar auf dem Getränkemarkt mit der KISS Rum Kollektion, welches den KISS Black Diamond Premium Dark Rum und den KISS Detroit Rock Premium Dark Rum beinhaltet. Beschreibung: KISS Black Diamond Premium Dark Rum hat seinen Namen und Charakter vom Rock Monolith

HomeReviewZhrine – Unortheta

Zhrine – Unortheta

Zhrine - Unortheta

 

 

 

 

 

Wertung:

5.5/7

Info:

VÖ: 08. April 2016

Label: Season Of Mist

Spielzeit: 00:39:36

Line-Up:

Þorbjörn Steingrímsson: Vocals, Guitar
Nökkvi Gylfason: Guitar
Ævar Örn Sigurðsson: Bass
Stefán Ari Stefánsson: Drums

Tracklist:

01. Utopian Warfare
02. Spewing Gloom
03. The Syringe Dance
04. World
05. Empire
06. The Earth Inhaled
07. Unortheta

Amazon

„Mut zur bildschönen Hässlichkeit“

Wie eine gigantische schwarze Welle erfasst der Opener „Utopian Warfare“ nach dem melancholisch vor sich hingezupften Intro den Hörer. Der steigt unversehens in ein Wechselbad der Gefühle, das er erst nach dem siebten und letzten Song wieder verlässt.

Die Isländer wildern dabei derbe im Post Black Metal, ohne sich diesem Stil am Ende ausschließlich zu verschreiben. Dennoch sind die sehr düsteren, mal rasend schnellen, mal getragenen Passagen dazu geeignet, eine Stimmung zu kreieren, die nicht gerade zum fröhlichen Tanzabend animiert. Hierzu trägt schon der übelst rohe Gitarrensound bei, der dem Hörer mit seiner Präsenz keine Atempause gönnt. Trotz einiger weniger Längen, bleibt die Chose grundsätzlich interessant und fordernd. Vor allem, wenn ZHRINE wie in „The Syringe Dance“ Black – und Death Metal so perfekt mischen, dass man sich verwundert die Augen reibt. ZHRINE grooven und rasen und sind dabei so unwiderstehlich nihilistisch und abweisend, dass einem die Kälte in die Knochen fährt. Gleichzeitig wissen sie aber auch um den Effekt, den weite Räume in einem solchen Sound bewirken können. Gerade, wenn diese, teils an der Grenze zur Dissonanz gespielten, breitflächigen Riffs sich an Highspeed-Parts anschließen und dann wieder in verträumte Zwischenspiele übergehen (man höre den Übergang von „Empire“ zu „The Earth Inhaled“), entfaltet sich eine ganz eigene Magie, die emotional aufwühlt und alles andere als leicht verdaulich ist.

Mit „Unortheta“ liefern uns diese Exoten ein packendes Werk, das den Mut zur Hässlichkeit ebenso besitzt wie die Fähigkeit, verträumt schöne Landschaften zu malen. Ein Geheimnis, das mit einiger Muße erforscht werden will, dann aber seine ganze Pracht entfaltet.

Marcus Italiani / 01.05.2016

Facebook Kommentare
Share With: